| 00.00 Uhr

Duisburg
Kuchenkreationen seit 1997

Duisburg: Kuchenkreationen seit 1997
Wöchentlich stehen andere Kuchen und Torten auf der Speisekarte des Bauernhof-Cafés, das fast ganzjährig geöffnet hat. FOTO: ekkehart malz
Duisburg. Mehrfach schon wurde das Landhaus-Café Selders in Hünxe von Landwirtschaftskammer, Tourismus-Vertretern und dem Hotel- und Gaststättenverband für seine Kuchen ausgezeichnet. Gebacken werden sie von Elisabeth Selders. Von Klaus Nikolei

Die besten Bauernhof-Cafés in Nordrhein-Westfalen werden alle drei Jahre von einer unangemeldeten Jury (Landwirtschaftskammer, Regionale Tourismusagentur, Hotel- und Gaststättenverband) nach ganz bestimmten Kriterien (unter anderem Service, Qualitiät, Ambiente) unter die Lupe genommen. Mit vier von maximal fünf goldenen Kaffeetassen wird in schöner Regelmäßigkeit das knapp 20 Jahre alte Landhaus-Café Selders in Hünxe-Drevenack von Elisabeth Selders ausgezeichnet. Die drei gerahmten Urkunden der Jahre 2007, 2010 und 2013 hängen ordentlich untereinander in der großzügigen Wohndiele. Hier, in dem lichtdurchfluteten Raum, und in ihrem ehemaligen Wohnzimmer, bewirten die Hauswirtschaftsmeisterin und ihr Team bis zu 55 Gäste. An sonnigen Tagen sind das machmal doppelt so viele Kaffee- und Kuchenfans, da dann auch die große Terrasse und der Garten für Gäste zur Verfügung stehen.

"Die fünfte Tasse werden wir nie erhalten", sagt Elisabeth Selders, während sie die Tische liebevoll eindeckt. "Unser Café ist nämlich nicht barrierefrei. Und das ist eben ein Kriterium, das wir nicht erfüllen." An der Qualität ihrer selbst gemachten Torten und Kuchen jedenfalls hatten die Tester bislang nie etwas auszusetzen. Kein Wunder, steht Elisabeth Selders doch von mittwochs bis sonntags in ihrer Küche, um unter anderem ihre Klassiker Apfel-Sekt-, Philadelphia-Himbeer- oder Stachelbeer-Torte ganz frisch herzustellen.

Immer wieder probiert die aus Kaarst stammende Rheinländerin, die ihr Hobby zum Beruf gemacht hat (siehe Infobox), neue Rezepte aus. Die findet sie zumeist in alten oder auch neuen Kochbüchern und wandelt sie nach eigenem Geschmack ab. An den Ostertagen hat sie erstmals auch eine Mango-Quark-Sahne-Torte serviert. Ganz wichtig ist für sie, dass bei ihr nur erstklassige Zutaten verwendet werden.

Auf die Frage, warum ihr Landhaus-Café eigentlich als Bauernhof-Café geführt wird, gibt sie folgende Antwort: "Unser Café befindet sich auf dem Gelände einer seit 50 Jahren bestehenden Forstbaumschule. Sie ist sozusagen die ,Kinderstube' des Waldes. Denn hier werden verschiedene Gehölze und Heckenpflanzen ausgesät und anschließend herangezogen." Nicht nur Viehzucht und Ackerbau, sondern auch die Aufzucht von Bäumen gehörten zum Bereich der Landwirtschaft.

Einer ihrer absoluten Lieblingskuchen findet sich übrigens nicht auf der liebevoll gestalteten Speisekarte: Kalte Schnauze oder auch Kalter Hund genannt. Die gerade bei Kindern so beliebte Süßspeise aus Kakao-Kokosfett-Creme und geschichteten Butterkeksen findet sie gelegentlich im Laden des Schulte-Drevenacks-Hofes. "Kalte Schnauze habe ich als Mädchen so gerne gegessen. Wenn ich mir ein Stück kaufe, dann ist es meist schon aufgegessen, bevor ich im Auto sitze", sagt sie und lacht. Auf Bestellung gibt es Kalten Hund aber natürlich auch in ihrem ausgezeichneten Landhaus-Café.

Landhaus-Café Elisabeth Selders, Landwehr 2, 46569 Hünxe-Drevenack (im Navigationssystem Lühler Heide eingeben); Telefon 02858-82452; www.cafe-selders.de; Öffnungszeiten mittwochs bis samstags von 14.30 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 13.30 bis 18 Uhr; Geschlossen nur vom 4. Advent bis Ende Januar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Kuchenkreationen seit 1997


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.