| 00.00 Uhr

Duisburg
Kunst in der alten Zentralbibliothek

Duisburg. Bis zum Abriss des Gebäudes gibt es dort wöchentliche Aktionen.

Gestern war der Auftakt zu einer neuen Variante der von Stacey Blatt und Elisabeth Höller organisierten Reihe "Kunstzwischenzeit". Dabei werden leerstehende Gebäude und Ladenlokale bis zu deren Neunutzung oder Abriss für Kunstaktionen genutzt. Diesmal handelt es sich um ein ganz markantes Gebäude: die ehemalige Zentralbibliothek an der Düsseldorfer Straße 5. Ab sofort werden dort zwei Fenster für die Projektion von Videoarbeiten genutzt.

Den Auftakt machen Lukas Loss und Frederick Kiefer. Im benachbarten ehemaligen Opernshop zeigt Roland Wardeski Ölbilder mit Duisburger Motiven. Jeweils mittwochs sollen bis Mitte des Jahres die Ausstellungen wechseln. Kulturdezernent Thomas Krützberg, der die Idee hatte, die alte Zentralbibliothek künstlerisch zu nutzten, kündigt an, dass vermutlich noch im Januar ein Graffiti-Künstler die Fassade des Gebäudes gestalten wird.

(pk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Kunst in der alten Zentralbibliothek


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.