| 00.00 Uhr

Duisburg
Kunsthandwerk im Lichterglanz

Duisburg. Schon am Eröffnungstag übertraf der erstmalig durchgeführte Duisburger Lichtermarkt im Landschaftspark Nord alle Erwartungen. Entsprechend voll waren die Parkplätze am früheren Meidericher Hüttenwerk. Von Volker Poley

Der starke Besucherandrang führte zu langen Schlangen vor dem Eingang der zum stimmungsvollen Adventsbasar umfunktionierten Kraftzentrale. Der Eintritt betrug für Erwachsene drei Euro. Veranstaltet wurde der Lichtermarkt vom Frischekontor Duisburg und Duisburg Marketing. Der vorweihnachtliche Event wurde zudem von den Duisburger Unternehmen Schauinsland-Reisen und ThyssenKrupp Steel maßgeblich unterstützt.

Zu sehen bekamen die Besucher, die auch aus den Nachbarstädten angereist waren, eine durch spezielle Lichteffekte wunderschön gestaltete ehemalige Industriehalle, in der über 70 Kunsthandwerker ihre zumeist weihnachtlichen Produkte anboten. "Wir wollen hier ganz bewusst qualitativ hochwertiges Kunsthandwerk präsentieren", erläuterte Frischekontor-Geschäftsführer Peter Joppa. Joppa erläuterte, dass das Konzept erstmal auf fünf Jahre angelegt ist. Für dieses Jahr rechnen die Veranstalter mit rund 10.000 Besuchern, eine Zahl, die nach der starken Besucher-Frequenz am Freitag durchaus noch übertroffen werden könnte.

Hannelore Müller machte es sich mit ihrem Mann Lothar und einem befreundeten Ehepaar in der Gastro-Zone gemütlich. Die Rheinhauser waren zum ersten Mal im Landschaftspark und zeigten sich nicht nur von dem "tollen Adventsmarkt" beeindruckt, sondern auch von der Industriekulisse des denkmalgeschützten alten Hüttenwerks. Den weiblichen Teilnehmern der kleinen Rheinhauser Reisegruppe gefiel das Angebot sehr: "Wir haben schon viel Schönes entdeckt." Aber nicht nur die ansprechenden Marktstände fanden das Interesse der Besucher; an allen drei Tagen gab es zudem fast "rund um die Uhr" ein anspruchsvolles musikalisches Bühnenprogramm.

Auch an die Kids war gedacht, die sich am Stand des "Explorado"-Kindermuseums kreativ betätigen oder aber auch Kasper bei seinem Dauerzwist mit der Hexe Wackelzahn lautstark unterstützen konnten. Viel Beachtung fand die Schauinsland-Benefizaktion "Helfende Hände", mit der Flüchtlinge in Duisburg unterstützt werden. Michael Kazmierski, der Charity- Beauftragte des Duisburger Reiseunternehmens, freute sich über das große Interesse:"Über 30 Kindergärten und Schulen haben sich an der Aktion beteiligt und für den guten Zweck mit den von unserem Unternehmen bereitgestellten Materialien wunderschöne Weihnachtsaccessoires hergestellt, die schon viele Käufer gefunden haben."

Für einen guten Zweck war auch Monika Scharmach aktiv. Die rührige Unternehmerin verkaufte zugunsten des Fördervereins "Kinder im Krankenhaus" der St. Johannes Klinik witzige Skulpturen aus Edelstahl.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Kunsthandwerk im Lichterglanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.