| 00.00 Uhr

Duisburg
Land fördert junge Wissenschaftlerinnen

Duisburg. Das fachliche Spektrum reicht von Medizin bis hin zu Kulturwissenschaften.

26 Stellen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Künstlerinnen werden im Landesprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen mit insgesamt 1,5 Millionen Euro gefördert. Ab 2016 werden sie für die Dauer von drei Jahren mit jeweils 50.000 Euro bzw. 65.000 Euro jährlich unterstützt. Besondere Berücksichtigung finden Fachbereiche mit einer deutlichen Unterrepräsentanz von Professorinnen.

Das fachliche Spektrum der Anträge reicht von Medizin, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Physik, Wirtschaftswissenschaften über Sozial- und Kulturwissenschaften bis zum künstlerischen Bereich. Aus den insgesamt 73 eingereichten Anträgen im Programmstrang Nachwuchsförderung wurden elf Stellen für Wissenschaftlerinnen an Universitäten, neun an Fachhochschulen sowie sechs an Kunst- und Musikhochschulen ausgewählt.

"Die Anträge, die für die Nachwuchsförderung des Landesprogramms für geschlechtergerechte Hochschulen eingegangen sind, waren von überragender Qualität. Sowohl die Qualität als auch die Anzahl und Themenvielfalt der Stellen für Nachwuchswissenschaftlerinnen spiegeln die hohe Akzeptanz des Programms wieder?, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Ziel ist es, Frauen auf ihrem Weg zu einer Professur zu unterstützen unter Berücksichtigung der individuellen hochschul-spezifischen Qualifizierungswege.

Für die Universitäten werden ausschließlich Juniorprofessuren gefördert, die sich durch die dreijährige Weiterfinanzierung der jeweiligen Hochschule als besonders nachhaltig bewährt hat. Auch die Fachhochschulen sowie die Kunst- und Musikhochschulen haben vielfältige Qualifizierungsbausteine für ihren Nachwuchs entwickelt.

Das Landesprogramm für geschlechtergerechte Hochschulen basiert auf drei Säulen und unterstützt die Hochschulen auf ihrem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit. Insgesamt werden jährlich rund 5,5 Millionen Euro für die Säulen Gleichstellungsförderung, Nachwuchsförderung und Genderforschung zur Verfügung gestellt.

An der Universität Duisburg-Essen wird eine Juniorprofessur im Bereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik sowie eine Juniorprofessur in der Fakultät für Geisteswissenschaften (Geschichte der Türkei) mit den Landesmitteln eingerichtet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Land fördert junge Wissenschaftlerinnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.