Loveparade-Katastrophe wird doch vor Gericht verhandelt

Bei dem Technofestival in Duisburg am 24. Juli 2010 war es an einer Engstelle zu einem tödlichen Gedränge gekommen. 21 Menschen starben, mindestens 652 wurden verletzt. Nun soll die Loveparade-Katastrophe in Duisburg doch in einem Strafprozess aufgearbeitet werden. Das hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht entschieden. Zehn Beschuldigte müssen sich vor Gericht verantworten.