| 00.00 Uhr

Duisburg
Loveparade-Mahnmal neu gestaltet

Duisburg: Loveparade-Mahnmal neu gestaltet
Mit Hilfe von AbelioRailNRW ist das Mahnmal an der Karl-Jarres-Straße neu gestaltet worden. FOTO: Andreas Probst
Duisburg. Der Container am Mahnmal für die Loveparade-Opfer hat eine neue Gestaltung erhalten. Die AbellioRailNRW GmbH hat, wie zugesagt, eine Bepflanzung direkt an der Fassade der Trafostation an der Karl-Jarres-Straße vorgenommen. Darüber hinaus wurde das technische Bauwerk neu gestrichen und die Lücke zur Böschung geschlossen. Auf der Höhe des Mahnmals verstellen Hecken die Sicht auf den Übergabepunkt.

Abellio hatte sich mit dem Künstler Gerhard Losemann sowie den Vertretern der Initiative Spendentrauermarsch und der Stadt Duisburg einvernehmlich auf diese "grüne Lösung" für die Gestaltung des Containers und des umliegenden Geländes verständigt. Nach gemeinsamen Gesprächen im Rathaus hatte das Unternehmen den Vorschlag vorgelegt und dann nach der Einigung zeitnah umgesetzt.

In der Initiative Spendentrauer-Marsch arbeiten die bürgerschaftliche Vereinigung proDUISBURG, der Steinhof Duisburg, der LionsclubRhenania und der Stadtsportbund Duisburg zusammen. Für Abellio nahm Philipp Liebermann, vom Bereich Kommunikation und Marketing an den Gesprächen im Rathaus teil.

Für die Stadt Duisburg hatte Birgit Nellen die Treffen im Rathaus geleitet. Gerhard Losemann, Gestalter des Mahnmals, hatte im Frühjahr die Gestaltung des Containers, der unter anderem durch Graffiti verunstaltet wurde, beklagt. Zudem wurde das Gelände durch Müll verunreinigt. Seine Initiative setzte die Umgestaltung in Gang. Die Begrünung des Containers ist noch nicht abgeschlossen. Das bleibt der Natur überlassen.

Im kommenden Frühjahr wird dann das Blattwerk die Fassade vollständig verkleiden. Gleiches gilt für die Hecke als Sichtschutz auf der Seite des Mahnmals. Auch sie muss erst anwachsen und Blätter treiben. Abellio entsprach ebenfalls dem Wunsch von Gerhard Losemann, die Lücke zwischen dem Gelände und dem Container zu schließen. Eine Gittertür wurde dort inzwischen angebracht.

Gerhard Losemann sagte: "Es ist ein guter Kompromiss erreicht worden und er wurde wie geplant umgesetzt. Es sieht alles gut aus. Ich bin zufrieden." Für das Unternehmen Abellio erklärte Philipp Liebermann: "Es war uns wichtig, dass wir die Würde des Ortes wahren und mit den Initiatoren des Mahnmals sowie dem Künstler zu einer einvernehmlichen Lösung kommen. Ich denke, dass uns dies mit der Begrünung gelungen ist."

Arno Eich, Vorsitzender des Steinhofs Duisburg, erklärte für die Initiative Spendentrauermarsch: "Wir freuen uns, dass Abellio als verlässlicher Partner seine Zusagen im Sinne unserer Einigung umgesetzt hat. Es war in den Gesprächen zu spüren, dass sich alle um eine konsensfähige Neugestaltung bemüht haben. Dieses Miteinander entspricht der Bedeutung des Ortes."

Oberbürgermeister Sören Link hatte die gemeinsame Gesprächsrunde nach der öffentlichen Kritik am Zustand des Geländes initiiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Loveparade-Mahnmal neu gestaltet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.