| 00.00 Uhr

Duisburg
Matjes, Wein und Sonnenschein

Duisburg: Matjes, Wein und Sonnenschein
Ute Lamers, Brigitte Heyden und Peter Heyden (v.l.) probieren die leckeren Matjes auf die klassische Art und Weise. FOTO: christoph Reichwein
Duisburg. In der Innenstadt fand von Donnerstag bis gestern das 21. Matjesfest statt. Tausende Besucher aus der Region kamen vorbei. Neben dem holländischen Matjes, anderen Speisen, Köpi und Wein gab es ein buntes Musikprogramm. Von Volker Poley

Den Knall hatten wirklich alle gehört. Mit einem gewaltigen Kanonen-Schuss trug der holländische "Piratenkoor Storm en Averij", der auch schon mit seinen Shantys für die maritime Einstimmung gesorgt hatte, lautstark zur Eröffnung des 21. Matjesfestes bei. Bei herrlichem Sommerwetter waren viele Besucher bereits am Fronleichnamsmorgen in der City unterwegs, um die beliebte Heringsspezialität zu probieren, ein Glas Wein oder ein kühles Köpi zu genießen und dabei das bunte Show-Programm zu verfolgen.

Anlässlich der Markt-Eröffnung durch Bürgermeister Manfred Osenger erläuterte Stefan Wilken vom traditionsreichen Duisburger Fischgeschäft am Friedrich-Wilhelm-Platz, was den Hering zum Matjes macht. "Nicht jeder Hering wird zum Matjes", klärte Wilken auf, denn "infrage kommen nur Heringe mit einem Fettanteil von rund 18 Prozent".

Auch Duisburgs Planungsdezernent Carsten Tum ließ sich mit Ehefrau Edelgard den "Matjes-Test" nicht entgehen. Tum, gebürtiger Hamburger, fand, dass dieses Fest mit "maritimen Charakter" sehr gut nach Duisburg mit seinem "großen Binnenhafen" passt. Der Meinung waren offensichtlich auch viele Besucher aus der Region - erwartet wurden insgesamt 50 000 -, die im Laufe des Tages die Angebote auf der Matjesmeile durchprobierten. Allein acht Fischhändler boten dort den jungen Hering und andere Fischspezialitäten an; Bratwurst und Ähnliches waren diesmal vom Festplatz "verbannt".

Ein Event musste vom Programm allerdings gestrichen werden, wie Peter Joppa vom Frischekontor bedauernd mitteilte: Nachdem im vergangenen Jahr eine 50 Meter lange Matjesbrötchen-Kette zugunsten des Kinder- und Jugendtisches "Immersatt" verkauft werden konnte, wollte man diesmal mit dem "längsten Matjes-Brötchen der Welt" ins Guinness Buch der Rekorde. Angemeldet habe man den Rekordversuch beim zuständigen Londoner Verlag schon, so Joppa, aber "bisher gab es keine Reaktion".

Am Eröffnungstag stellte Profi-Köchin Tanja Planz im "Kochstudio" nicht ganz alltägliche Rezepte wie "Matjes auf Couscous-Salat" oder auch "Matjes zum Grillen im Stockbrot mit Apfel-Dip" vor. Diese und andere Rezepte sind auf der Internetseite des Frischekontors veröffentlicht. Zu denen, die das herrliche Wetter und die "Matjes-Party" bei bester Laune genossen, gehörten auch Hansi und Roberta Stolz. "Eine Super-Sache, wir sind schon seit 15 Jahren dabei", erklärte das Buchholzer Ehepaar. Dreimal habe man schon Matjes in diversen Variationen probiert. Jetzt ließen beide den Fisch am Weinstand erstmal richtig "schwimmen". Hansi Stolz freute sich, dass "in der City im Sommer so viel los ist" und die "Duisburger Innenstadt eine tolle Entwicklung genommen hat".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Matjes, Wein und Sonnenschein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.