| 00.00 Uhr

Duisburg
Mehr Geld fürs städtische Marketing notwendig

Duisburg. Uwe Gerste, Ex-Geschäftsführer von Duisburg Marketing, musste im vergangenen Jahr seinen Stuhl räumen, weil die Stadt ihre Marketingaktivitäten wirtschaftlicher betreiben wollte und die Gesellschaft mit "Schlachthof und Märkte" zu Duisburg Kontor verschmolz. "Es war für mich sowohl als persönlich betroffene Person, als auch als Steuern zahlender Bürger interessant, wie sich denn die weitere finanzielle Entwicklung in der Realität darstellt", so Gerste.

Im Haushalt fänden sich an verschiedenen Stellen Ansätze, die das Gegenteil der erwarteten Ziele offenbarten. "Statt kostengünstigerer Aufgabenerledigung ist ein Mehraufwand für die gleichen Aufgaben in Höhe von zwei bis 2,5 Millionen Euro pro Jahr und auch noch dauerhaft in den Folgejahren dargestellt." Er habe deshalb eine Bürgereinwendung verfasst. Formal müsse der Stadtrat sich nicht mit dieser Eingabe befassen - "politisch scheint mir das jedoch geboten", so Gerste.

Er habe zudem die Bezirksregierung (Kommunalaufsicht) informiert. Denn er halte diese Entwicklung "für außerordentlich bedenklich bis skandalös."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Mehr Geld fürs städtische Marketing notwendig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.