| 00.00 Uhr

Duisburg
Menschen und Tiere vor Feuer gerettet

Duisburg: Brand in Bruckhausen
Duisburg: Brand in Bruckhausen FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Zwei Großeinsätze beschäftigten gestern die Feuerwehr. In den frühen Morgenstunden brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Meiderich, am frühen Nachmittag dann in Bruckhausen in einem viergeschossigen Wohnhaus.

Dramatische Szenen spielten sich gestern gegen 13.30 Uhr in einem Wohnhaus an der Schulstraße in Bruckhausen ab. Im Treppenhaus eines viergeschossigen Gebäudes war ein Feuer ausgebrochen, das den Bewohnern den Weg ins Freie abschnitt. Sie versuchten, sich auf die Balkone zu retten, von wo die Feuerwehr sie mit Drehleitern herunterholen musste. Zudem hatte sie ein Sprungkissen ausgelegt. Eine Frau sprang noch vor dem Eintreffen der Retter auf die Straße und verletzte sich schwer. Acht weitere Bewohner atmeten Rauchgase ein und kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Bereich um die Brandstelle wurde abgesperrt, um Platz für die Einsatzfahrzeuge zu bekommen. Brandsachverständige der Polizei haben inzwischen die Ermittlungen nach der Ursache für das Feuer aufgenommen.

Ähnliche Szenen wie am Nachmittag in Bruckhausen hatten sich Stunden zuvor schon in Meiderich abgespielt. Kurz nach vier Uhr am Morgen war in einem Mehrfamilienhaus an der Borkhofer Straße ein Brand ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute schlugen die Flammen bereits aus dem Fenster der Wohnung im Erdgeschoss des dreieinhalbgeschossigen Gebäudes. In dem Haus befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch mehrere Bewohner, die sich nicht mehr durch das Treppenhaus hatten retten können.

Die Feuerwehrleute bauten daher auf der Rückseite des Hauses ein Sprungpolster auf und sorgten dafür, dass die Bewohner sprangen und sicher unten ankamen. Acht von ihnen erlitten eine Rauchvergiftung, die in sechs Fällen so schwer war, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Bei den beiden anderen Geretteten waren die Verletzungen nicht ganz so schlimm. Sie konnten ebenso wie die anderen Mieter allerdings nach Abschluss der Löscharbeiten nicht wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, sondern wurden mit Hilfe der Stadt anderweitig untergebracht. Zu den Verletzten gehört auch ein Feuerwehrmann, der seine Brandwunden im Krankenhaus behandeln lassen muss. Die Feuerwehrleute retteten in Meiderich neben den Bewohnern auch eine Reihe von Tieren. Dabei handelte es sich um drei Hunde, eine Katze und zwei Agamen (Reptilien). In der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, lebten nach Polizeiangaben auch noch einige Schlangen, die die Feuerwehr nicht mehr retten konnte. Es gilt inzwischen als sicher, dass in der Erdgeschosswohnung unbeobachtet brennende Kerzen das Feuer verursacht haben. Die Ursache für den Brand in Bruckhausen war bis gestern Abend noch nicht geklärt.

Quelle: RP