| 00.00 Uhr

Duisburg
Michael Kohlhaas als Figurentheater

Duisburg: Michael Kohlhaas als Figurentheater
Szene aus dem Figurentheater "Michael Kohlhaas". FOTO: marianne menke
Duisburg. Am Dienstag, 31. Oktober, kommt passend zum Reformationstag das Figurentheater Cipolla mit "Michael Kohlhaas" um 19.30 Uhr ins FOYER III des Stadttheaters. In der Novelle über das Schicksal des betrogenen Rosshändlers Michael Kohlhaas aus der Feder von Heinrich von Kleist tritt bekanntlich Martin Luther höchstpersönlich auf.

Es geht um das bohrende Gefühl, Recht zu haben, aber nicht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, echte und eingebildete. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal.

Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischen Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft. Ein Stück Weltliteratur von aktueller Brisanz, wie geschaffen für das leidenschaftliche Figurentheater der Bühne Cipolla.

Die Karten kosten Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Michael Kohlhaas als Figurentheater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.