| 00.00 Uhr

Duisburg
Nach schwerem Unfall Zeugen gesucht

Duisburg. Rund 100.000 Euro Sachschaden sind bei dem schweren Unfall auf der A 42 am Rosenmontag entstanden (wir berichteten). Inzwischen ist der Unfallhergang weitgehend geklärt.

Gegen 13.20 Uhr war ein weißer Pkw zwischen den Anschlussstellen Neumühl und Duisburg-Nord auf der mittleren Spur in Richtung Kamp-Lintfort unterwegs und wechselte plötzlich nach rechts, ohne den dort fahrenden Lkw zu beachten. Dessen Fahrer musste voll in die Bremsen treten und wich zur Seite aus. Der Laster knallte gegen die Leitplanke und rutschte zurück auf die Fahrbahn. Hinter ihm fuhren daraufhin ein Lastwagen und ein Pkw sowie ein weiterer Laster aufeinander, der wiederum noch mit einem anderen Pkw kollidierte. Wie durch ein Wunder blieben alle beteiligten Fahrer weitgehend unverletzt, der alarmierte Rettungshubschrauber wurde daher nicht benötigt. Einen der Lkw-Fahrer musste die Feuerwehr allerdings durch die Windschutzscheibe aus seinem Wrack befreien.

Die Autobahnpolizei ist nun auf der Suche nach dem Fahrer oder der Fahrerin des weißen Pkw, der bzw. die den Unfall verursacht hat und nach dem Crash unbeeindruckt weitergefahren war. Hinweise bitte an das zuständige Verkehrskommissariat der Polizei Düsseldorf, erreichbar unter der Telefonnummer 0211 8700.

Infolge des Unfalls blieb die A 42 in Richtung Kamp-Lintfort sowie die Auffahrt Neumühl bis gegen 18 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die A3 bzw. die A 40 umgeleitet. In der Spitze bildete sich hinter der Unfallstelle ein Stau von vier Kilometern Länge.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Nach schwerem Unfall Zeugen gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.