| 00.00 Uhr

Duisburg
"Nomanslanding": letzte Führungen

Duisburg. Kostenfrei kann die sehenswerte Kunstinstallation besichtigt werden.

Bevor sich am 13. September die Kuppel des Publikumsmagneten "Nomanslanding" im alten Eisbahnhafen von Ruhrort zum letzten Mal schließt, warten die Macher der Kunstinstallation noch mit einer Überraschung auf: Am, Samstag und Sonntag (12. und 13. September), werden jeweils um 15 Uhr kostenlose Führungen zur begehbaren Großinstallation auf dem Wasser angeboten. Mit "Nomanslanding" zeigt Urbane Künste Ruhr im Rahmen der Ruhrtriennale eine internationale Gemeinschaftsproduktion, die das Trennende thematisiert, um es in einem symbolischen, sinnlich erfahrbaren Akt zu überwinden.

Doch damit nicht genug: Auch der Duisburger Part von "Ausstellungsstück", dem Kunstprojekt der Ruhrtriennale, das verwaiste Ladenlokale in Galerien verwandelt, wird Station dieser Führung sein. Hier zeigen junge Künstlerinnen und Künstler renommierter Kunstakademien verschiedene Installationen, die eigens für die leeren Schaufenster entstanden sind. Die Führungen dauern etwa eineinhalb Stunden, Treffpunkt ist die Haltestelle "Tausendfensterhaus" in Ruhrort.

Da die Teilnehmerzahl limitiert ist, bitten die Veranstalter um vorherige Anmeldungen unter: "mailto:info@urbanekuensteruhr.de"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: "Nomanslanding": letzte Führungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.