| 00.00 Uhr

Duisburg
Petry-Musical im Tam: Das wird der Wahnsinn

Duisburg: Petry-Musical im Tam: Das wird der Wahnsinn
Man muss Wolfgang Petrys Songs nicht mögen. Aber mitreißend sind sie allemal. Das wurde jetzt auch deutlich, als ein kleiner Ausschnitt des Musicals im Theater am Marientor vorgestellt wurde. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Am 21. Februar nächsten Jahres kommt es dort zur Welturaufführung des Musicals "Wahnsinn!". Ein Probenbesuch. Von Volker Poley

Bei dem Musical dreht sich alles um die zahlreichen Mega-Hits des Kölners, der 2007 seine Bühnenkarriere beendete. Nach zehn Wochen Laufzeit wird mit der letzten Vorstellung am 29. April 2018 in Duisburg erstmal Schluss sein. Zu eventuellen Anschluss-Tourterminen wollte Dagmar Borgholte vom Veranstalter Semmel-Concerts noch keine Aussage machen.

Am Samstag wurden im Rahmen eines Workshops erste Szenen des Stücks vorgestellt. Die Verantwortlichen - dem Produktionsteam gehört die erste Garde der deutschen Musicalszene an - stellten klar, dass es sich bei der Story nicht um die Lebensgeschichte des beliebten Stars handelt. Allerdings passt die Handlung, die im Ruhrgebiet seinen Anfang nimmt, einfach "ideal zu Petry", wie Autor Heiko Wohlgemut ("Swinging St. Pauli", "Heiße Ecke") erläuterte. Wolfgang Petry verfolgt die Arbeiten an dem Musical rund um seine Songs mit großem Interesse. Bei den Proben am Samstag war er selbst dabei, um sich über den Stand der Dinge zu informieren. Das Team um Regisseur Gil Mehmert und Komponist und Mit-Autor Martin Lingnau ("Das Wunder von Bern") freuten sich darüber, dass "Wolle" mit dem, was ihm präsentiert wurde, sehr zufrieden war. "Er schien echt begeistert, zeigte sich bei manchen Szenen tief bewegt", hatte Autor Wohlgemut festgestellt. Dass das Musical auch zu einer großen Petry-Party wird, ist durchaus erwünscht. Dass es bei Songs wie "Verlieben, verloren", "Du bist ein Wunder" oder natürlich auch der ultimative Titel-Megahit "Wahnsinn" keinen mehr auf den Plüschsesseln des TaM halten wird, ist jetzt schon garantiert.

Die Live-Band, die während des gesamten Stücks auf der Bühne platziert sein wird, kann sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Insgesamt 25 Petry-Titel runden die Geschichte um vier Paare, die das Publikum an ihrem alltäglichen Beziehungs-Wahnsinn teilhaben lassen, ab. Dazu gehören verpasste Träume, natürlich die große Liebe, aber auch erfrischende Situationskomik. Was die Zuschauer ab Februar erwartet, wurde schon in der ersten Proben-Szene deutlich, die in der Ruhrgebiets-Kneipe "Whisky Bill" seinen Anfang nimmt. Damit findet sich dort dann doch ein Stück von Petrys Lebensgeschichte wieder, denn in dieser Gaststätte im oberbergischen Forsbach wurde er entdeckt.

Auf jeden Fall geht in der aus dramaturgischen Gründen ins Ruhrgebiet verlagerten Kneipe - natürlich zum Petry-Song "Ruhrgebiet" - direkt "die Post ab". Allein diese Szene lässt erahnen, was für eine Riesenparty im nächsten Jahr im TaM abgehen wird. Zum fetzigen Rocksound von "Der Himmel brennt" passt irgendwie, dass auf der Bühne pyrotechnisch sogar ein Dixi-Klo in Flammen aufgeht. Die Behelfstoilette musste auf Wunsch von Wolfgang Petry unbedingt eine Rolle spielen. Denn seit es bei einem Petry-Open-Air Beschwerden wegen ungepflegter und nicht funktionsfähiger Toiletten gab, kontrollierte er vor jedem Auftritt den Zustand der WCs vor Ort. Die Wahl, das Musical in Duisburg zu präsentieren, hat für die Veranstalter gute Gründe: "Das TaM ist einfach ein großartiges Musiktheater. Das Stück passt zudem einfach in die Region, im Revier gibt es viele Fans, die sich mit Wolfgang Petrys Musik eng verbunden fühlen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Petry-Musical im Tam: Das wird der Wahnsinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.