| 00.00 Uhr

Duisburg
Pianistische Steigerung der Klasse Sigfridsson

Duisburg. Immer ein großes Ereignis sind die Klassenabende Klavier von Prof. Henri Sigfridsson am Campus Duisburg der Folkwang-Universität der Künste. Jetzt war es im Kleinen Konzertsaal wieder einmal so weit: Fünf besonders begabte junge Menschen, davon drei aus Japan, spielten Meisterwerke von sechs Komponisten. Von Ingo Hoddick

Einen ersten Höhepunkt setzte Minako Satake mit der Chaconne aus der Partita für Violine solo Nr. 2 d-Moll von Johann Sebastian Bach in der virtuosen Bearbeitung für Klavier von Ferruccio Busoni, hier bereits ebenso klug diszipliniert wie leidenschaftlich mitreißend. Nach der Pause bezauberte uns Lucrezia Dandolo Marchesi mit dem Kopfsatz aus der Sonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78 von Ludwig van Beethoven und drei Nummern aus dem Zyklus "Miroirs" von Maurice Ravel. Vor allem der letzte Satz "La vallée des cloches" ("Das Tal der Glocken") hatte eine unglaubliche spirituelle Tiefe. Womöglich noch mehr prägnantes Glitzern bot Moena Katsufuji mit der ersten der beiden Franziskus-Legenden von Franz Liszt. Endgültig den Himmel stürmte schließlich Nanako Kurita mit der Fantasie h-Moll op. 28 von Alexander Skrjabin.

Dieser erstklassig gesteigerte Klavierabend hätte viel mehr Besucher verdient gehabt. Empfohlen sei der Klassenabend Klavier von Prof. Hisako Kawamura am Donnerstag, 21. Dezember, um 19.30 Uhr, an der Düsseldorfer Straße 19. Der Eintrittspreis beträgt fünf Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Pianistische Steigerung der Klasse Sigfridsson


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.