| 15.04 Uhr

70.000 Euro Falschgeld
Polizei nimmt Geldfälscherduo in Duisburg fest

70.000 Euro Falschgeld: Polizei nimmt Geldfälscherduo in Duisburg fest
Ein 50-Euro-Schein auf dem Prüfstand (Archiv). FOTO: rpo/Vassilios Katsogridakis
Duisburg. Die Polizei hat ein Geldfälscherduo in Duisburg-Neudorf festgenommen. Die Männer hatten täuschend echte Fünfziger mit einem hochwertigen Farblaserdrucker hergestellt. Verkauft haben sie die Blüten im Darknet.

Die Geldfälscher schickten das Falschgeld je nach Menge per Brief oder Päckchen an die Käufer, sagt die Polizei. Die Kripo kam ihnen im Frühjahr durch einen Postrückläufer auf die Schliche. Er enthielt mehrere gefälschte 50-Euro-Scheine.

Auf diesem Rückläufer konnten Spuren gesichert werden, die zu einem polizeibekannten 49 Jahre alten Mann führten. Im Rahmen der Ermittlungen geriet ein zweiter Duisburger (53 Jahre) in den Fokus.

Bereits am Mittwoch, 7. Juni, durchsuchten die Kommissare dann die Wohnungen der Männer. Sie stellten Falschgeld im Nennwert von rund 70.000 Euro, mehrere Computer, USB-Sticks, Handys, Drucker, Scanner, Papierschneider und verbotene Butterflymesser sicher. Das hat die Polizei am Freitagnachmittag mitgeteilt.

Indizien führten die Ermittler außerdem nach Frankreich. Über Verbindungsbeamte des Bundeskriminalamtes wurde Kontakt zur französischen Polizei aufgenommen und dort umgehend eine Wohnung durchsucht. Sie fanden rund 700 Euro Falschgeld aus Duisburg und stellten es sicher. Bis zur Gerichtsverhandlung sitzen die Geldfälscher jetzt in Untersuchungshaft.

 

(see)