| 00.00 Uhr

Duisburg
Polizeibilanz: Stillstand am Schnee-Montag

Duisburg. Die Polizei Duisburg zog gestern Bilanz ihrer Einsätze am Montag, als starker Schneefall vor allem den Autofahrern das Leben schwer machte. Auf der Stadtautobahn beispielsweise staute sich der Verkehr zeitweise vom Kreuz Süd bis zum Ende in Walsum. Und auf der A40, der A3 und der A42 sah es nicht wesentlich besser aus. Insgesamt rückte die Polizei 90 Mal zu Verkehrsunfällen aufgrund von Schnee und Glätte im Stadtgebiet aus. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden.

In Alt-Homberg rutschte ein zehn Jähriger beim Spielen im Schnee auf dem Gehweg aus und fiel auf die Fahrbahn der Duisburger Straße. Ein 29-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Außenspiegel seines Wagens traf den Jungen am Kopf. Ein Rettungswagen brachte das Kind zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Mehr als 60 Einsätze mit dem Stichwort "Gefahrenstelle" fielen ebenfalls an. An nahezu sämtlichen Autobahnauffahrten, Brückenrampen und anderen Steigungen im Stadtgebiet waren am Montag Lastwagen liegengeblieben, standen quer und blockierten den Verkehr. Vor allem dadurch kam der Verkehr auf den Autobahnen und den Zufahrten bis in die Abendstunden nahezu zum Stillstand. Das erstaunliche: Während im Norden und in der Stadtmitte bis zur Mittagszeit reichlich Schnee fiel, war es im südlichen Stadtgebiet deutlich weniger. An der teilweise chaotischen Verkehrslage änderte dies allerdings kaum etwas.

Treffen die Wettervorhersagen zu, dann wird es in den kommenden Tagen nicht mehr frostig, so dass der reichlich erwartete Niederschlag als Regen fällt. Allerdings zum Wochenende soll es wieder kälter werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Polizeibilanz: Stillstand am Schnee-Montag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.