| 17.51 Uhr

Duisburg
"Querschnitt" zeugt von Fantasie

Duisburg. Seit gestern sind in der Hochheider Bezirksbibliothek ausgesuchte Kunstwerke von Schülern des Franz-Haniel-Gymnasiums zu bewundern. Die Arbeiten erfreuen zum Teil durch handwerkliche Technik, zum Teil durch pure gestalterische Freude oder kritische Botschaften. Von Sina Zehrfeld

Hochheide Das Sammelsurium vermittelt lebensecht den Eindruck einer ausgekippten Handtasche. Eine Musik-CD, ein Schlüsselbund mit Affen-Anhänger, dazwischen ein Schoko-Ticket, Lippenpflegestift, Kopfhörer: Alles ist bis in feine Details erfasst, plastisch und realistisch. Die Bleistiftzeichnungen zum Motto "Alltag", die in einem Kunstkurs der Jahrgangsstufe Zwölf entstanden sind, beeindrucken durch ihre naturalistische Art. Manches – vor allem manches Handy – sieht fast aus wie fotografiert.

Die Werke sind Teil der Ausstellung "Querschnitt", die gestern in der Bezirksbibliothek in Hochheide eröffnet wurde. Bei den "Querschnitt"-Ausstellungen werden jährlich ausgesuchte Werke von Schülern des Franz-Haniel-Gymnasiums (FHG) ausgestellt. "Unter bestimmten Aspekten haben alle Arbeiten ihren besonderen Reiz", sagt Kunstlehrerin Ethel Maria Kurz. So bestechen die "Alltag"-Zeichnungen durch Technik, andere Werke eher durch Fantasie, gestalterische Freude oder tiefgründige Hintergedanken.

So die Werke von Neuntklässlern zum Thema: "Wie stelle ich mir einen Beamten vor?" Auf den Zeichnungen finden sich mehrfach hohle Figuren, deren Köpfe gefüllt sind mit Stempeln und Formularen, Dokumenten und Abzeichen, oder auch mit Geld, Geld, Zahlen und und noch einmal Geld.

Durch liebevolle Gestaltung fallen Modelle wie die detailreiche Miniatur zweier Zimmer auf, geschaffen von einer Achtklässlerin. Aus stabilen Schaumstoffmatten und allerlei Materialien hatte die Bastlerin Wände und Einrichtung gebaut, komplett von Ledercouch und Bett über Kommoden mit aufgezogenen Schubladen bis zur Lampe mit gefaltetem Schirm, dem Buch auf dem Nachttisch und dem Spiegel an der Wand.

Selbstporträts und Büro-Schuh

Aus der Aufgabe, einen Schuh zu "verfremden", machte ein Schüler einen Büro-Schuh, rundum beklebt mit Stiften, Büroklammern und ähnlichem Zubehör. Es gibt Collagen aus Fotos, Watte, Stoff und Zweigen zu sehen, und Selbstporträts von Elftklässlern.

Für angenehme Atmosphäre bei der Ausstellungseröffnung sorgte die Vokalgruppe des FHG. Die Sängerinnen Jennifer Lo Vullo und Melanie Oosterkamp und Gitarristin Ebro Tuncel interpretierten mit schönen Stimmen und unaufdringlichem Spiel eine verträumte Version des Popsongs "Use somebody" von der Gruppe "Kings of Leon".

Ausstellungdauer Die Schülerkunst ist bis zum 26. März während der Öffnungszeiten in der Bezirksbibliothek Hochheide an der Ehrenstraße 20 zu sehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: "Querschnitt" zeugt von Fantasie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.