| 00.00 Uhr

Duisburg
Rathausgespräch am Sonntag zum Thema Gesundheitspolitik

Duisburg: Rathausgespräch am Sonntag zum Thema Gesundheitspolitik
Bei den Rathausgesprächen ist der große Saal stets proppenvoll. Am Sonntag geht es um die Gesundheit. FOTO: STadt Duisburg
Duisburg. "Der Reiz des Merkantilen in der Medizin", so lautet das Thema des 19. Duisburger Rathausgesprächs am Sonntag, 10. September, um 11 Uhr im Ratssaal des Rathauses am Burgplatz in der Innenstadt. Die Moderation der Runde liegt wieder in den Händen der Journalistin Randi Crott. Auf dem Podium sitzen Christoph J. Rupprecht, Leiter des Stabsbereiches Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie der AOK Rheinland/Hamburg, Dr. Alexandra Jorzig, Fachanwältin für Medizinrecht aus Düsseldorf, Dr. med. Janosch Dahmen, Leiter des Luftrettungszentrums an der BG Unfallklinik in Buchholz und Bundestagskandidat für Bündnis 90/Die Grünen sowie der Initiator der Rathausgespräche Prof. Dr. Wilhelm Sandmann. Ausgehend von der Frage, warum es in Deutschland prozentual die meisten Ärzte und teuerste Krankenversorgung gibt, soll die allgemeine Situation im Gesundheitsbereich analysiert werden. Es wird auch um die Frage gehen, was es für die Patienten bedeutet, wenn immer mehr Kliniken aus kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft in das Eigentum großer Aktiengesellschaften wechseln, die ihren Anteilseignern Dividenden ausschütten müssen. Weitere Fragestellungen sind: "Wie kann der Gesundheitssektor wirtschaftlich haushalten, aber dennoch die Behandlung kranker Menschen so organisieren, dass diese bestmöglich versorgt sind? Was muss getan werden, damit auch das Pflegepersonal seinen Aufgaben zur besten Versorgung der Kranken nachkommen kann?" Das 19. Duisburger Rathausgespräch sucht Antworten.

Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Rathausgespräch am Sonntag zum Thema Gesundheitspolitik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.