| 00.00 Uhr

Duisburg
Rennen wie bei den großen Vorbildern

Duisburg: Rennen wie bei den großen Vorbildern
Auch die Prominenz freut sich über die roten Kisten. Hinten (von links): SPD-Fraktionschef Herbert Mettler, Oberbürgermeister Sören Link, Sparkassen-Chef Dr. Joachim Bonn und Jürgen Dietz, Betriebsleiter von Duisburg-Sport. FOTO: Probst
Duisburg. Am Wochenende gehen am Alsumer Berg wieder die Seifenkisten an den Start. Die Teilnehmer tragen unter anderem die Deutsche und die Europameisterschaft dort aus. Von Julia Zuew

Früher war der Sieg in Duisburg der Ritterschlag - behauptet Oberbürgermeister Sören Link, der am Samstag den Startschuss für den Renntag am Alsumer Berg im Duisburger Norden gibt. Bereits zum zweiten Mal gehen hier die selbstgebauten Kisten an den Start. Früher fanden die Rennen am Uhlenhorst statt.

Am kommenden Wochenende, 29. und 30. August, werden am Alsumer Berg die 67. Deutsche Meisterschaft und die 17. Europameisterschaft mit dem Fun Cup der Sparkasse Duisburg ausgetragen. Mit insgesamt 242 gemeldeten Teilnehmern gehört das Rennen zu den größten in Deutschland. Das Derby wird von vielen Sponsoren auf die Beine gestellt. Neben der Sparkasse Duisburg sind Sportland NRW (eine Plattform der Landesregierung NRW), ThyssenKrupp Steel Europe und einige andere lokale Unternehmer mit im Boot.

Die Rennstrecke befindet sich zwischen dem Alsumer Steig und der Matenastraße in Bruckhausen/Marxloh. Am Samstag um 9.30 Uhr werden laut Plan die ersten Teilnehmer die etwa 70 Meter hohe Halde runterbrausen. Im Zielbereich erwarten Teilnehmer und Besucher Stände mit Speisen und Getränken, eine Hüpfburg, ein Torwandschießen und Infostände. Auch Toilettenwagen befinden sich auf dem Gelände.

Die Seifenkisten-Fahrer starten in drei Kategorien: der Deutschen Meisterschaft, der Europameisterschaft und dem Fun Cup der Sparkasse. Am Samstag fährt die Juniorenklasse bei der Deutschen und Europameisterschaft um die Wette, am Sonntag, 30. August, die Seniorenklasse. Am Sonntag finden auch die Rennen für den zweiten Fun Cup der Sparkasse Duisburg statt. Dabei wird in zwei Klassen gestartet - Teilnehmer bis zu 18 Jahren und Teams aus bis zu vier Personen (zum Beispiel Firmen, Familien und Vereine). Die Siegerehrungen finden an beiden Tagen ab 20 Uhr im Bildungszentrum von ThyssenKrupp Steel an der Franz-Lenze-Straße 70 in Bruckhausen statt. Der Einlass beginnt um 19 Uhr. Im Anschluss an die Preisverleihung wird dort am Samstag eine After-Race-Party mit DJ gefeiert.

Wie im vergangenen Jahr steht auch diesmal ein Preis für die originellste Seifenkiste aus. Als Hauptgewinn winken zwei VIP-Karten für ein MSV-Spiel, alternativ zwei Tageskarten für den Duisburger Zoo. Diese werden bei der Siegerehrung am Sonntag überreicht.

"Bei dem Seifenkisten-Sport geht es zu wie auf den großen Rennstrecken", erklärt Jürgen Dietz, Betriebsleiter von Duisburg-Sport, dem Veranstalter des Derbys: "Die Seifenkisten werden nach der technischen Abnahme am 28. August gesichert und abgeschlossen." Es werde gewogen, vermessen und darauf geachtet, das keine Manipulationen an den Rennfahrzeugen möglich sind - der Wettbewerb soll schließlich fair bleiben.

Zwischen der Straßenbahn-Haltestelle "Beeck Denkmal" (Linie 901) und dem Zielbereich der Strecke sind am Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr 30 Shuttlebusse unterwegs, deren Nutzung kostenfrei ist. Wer dennoch mit dem eigenen Auto kommen will: Parkplätze stehen an der Matenastraße zur Verfügung und sind über die Alsumer Straße erreichbar.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Rennen wie bei den großen Vorbildern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.