| 13.28 Uhr

Duisburg/Düsseldorf
Retter mussten Bahnen mit 350 Menschen evakuieren

Tödlicher Unfall - Regionalbahn evakuiert
Tödlicher Unfall - Regionalbahn evakuiert FOTO: Christoph Reichwein
Düsseldorf. Ein voll besetzter Regionalexpress der Linie RE1 von Düsseldorf nach Hamm und eine S-Bahn mussten am späten Sonntagabend evakuiert werden. 350 Passagiere waren betroffen. Es gab auf der Strecke einen tödlichen Unfall in Höhe Duisburg-Großenbaum.

Am Sonntagabend um 22.50 Uhr wurde die Feuerwehr Duisburg über einen Notfall im Gleisbereich der Bahnstrecke Duisburg-Düsseldorf in Höhe des Bahnhofs Großenbaum informiert. Eine Person wurde von einem Zug erfasst und überrollt. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um einen Suizid.

Bedingt durch diesen Notfall konnten zwei Züge nicht weiterfahren. Die insgesamt 350 Fahrgäste mussten den RE über mobile Brücken in eine bereitgestellte S-Bahn verlassen. Dann wurden sie zum Bahnhof Duisburg-Großenbaum und weiter zum Hauptbahnhof Duisburg gebracht.

Die Feuerwehr Duisburg unterstützte die Evakuierungsmaßnahme der Bahn sowohl personell wie auch organisatorisch. Der  Notfallseelsorger der Feuerwehr Duisburg betreute Fahrgäste. Die Feuerwehr Duisburg war mit rund 30 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz. Der Einsatz dauerte bis 1.45 Uhr.

Es gab erhebliche Verspätungen im Bahnverkehr auf der gesamten Strecke.