| 17.17 Uhr

Rheinische Wahlfahrt
Politiker fordern mehr Polizei für NRW

Rheinische Wahlfahrt vor der NRW-Wahl 2017 zu Sicherheit & Polizei
Die Diskussionsteilnehmer bei der Wahlfahrt in Duisburg. FOTO: Screenshot RP
Duisburg. NRW braucht mehr Polizisten – darin waren sich bei der sechsten Ausgabe der Rheinischen Wahlfahrt am Kuhtor in Duisburg die Landtagskandidatinnen von SPD und CDU einig. Bürger vor Ort forderten ein härteres Durchgreifen gegen Einbrecher.

"No-Go-Area" ist ein Begriff, den Sarah Philipp (SPD) absolut ablehnt – auch mit Blick auf den Duisburger Stadtteil Marxloh, in dem es zugegebenermaßen viele Probleme gebe. Die Landesregierung habe aber sichergestellt, dass immer genug Polizei vor Ort sei und sich auch nach Marxloh traue, durch eine zusätzliche Hundertschaft.

Petra Vogt (CDU) war dagegen klar der Meinung: In Marxloh muss die Polizei viel stärker Präsenz zeigen; Beamte müssten wieder als Respektspersonen wahrgenommen werden. Clans und Rudelbildung seien große Probleme für die Polizisten. Sehen Sie hier die gesamte Diskussion im Video, die ausführliche Nachberichterstattung folgt später:

Rheinische Wahlfahrt in Duisburg

Wir wollen sicher in NRW leben - aber wie? Was muss die nächste Landesregierung für unsere Sicherheit tun? Diskutiert live mit Landtagskandidaten in Duisburg!

Posted by RP ONLINE on Freitag, 28. April 2017

Live-Diskussionen im ganzen Rheinland

Die Rheinische Wahlfahrt ist unsere Tour durch NRW vor der Landtagswahl. An jedem der sieben Orte diskutieren wir dabei über ein anderes Schwerpunktthema. Bislang waren wir schon in Erkelenz (Thema: Energiepolitik), Rees (Thema: Digitalisierung), Ratingen (Thema: Fluglärm), Leverkusen-Opladen (Thema: Verkehr) und Krefeld (Thema: Bildung). Ständiger Begleiter: unser Tour-Mobil, ein umgebauter amerikanischer Wohnwagen mit Live-Studio, mit dem wir an öffentlichen Plätzen und in Fußgängerzonen Halt machen.

Die Rheinische Wahlfahrt zu Gast in Duisburg. FOTO: Henning Bulka

Zu jeder Diskussionsrunde sind Politiker wechselnder Parteien eingeladen, immer aber ein Vertreter der aktuellen NRW-Regierungsparteien SPD und Bündnis 90/Die Grünen sowie ein Vertreter der aktuellen Oppositionsparteien im Landtag. Großes Finale der Aktion ist die Abschlussveranstaltung in Düsseldorf am 29. April, bei der Vertreter aller Parteien* die Gelegenheit bekommen, ihre Argumente vorzutragen und sich Ihren kritischen Fragen zu stellen.

Rheinische Wahlfahrt: Alle Termine und Themen

Für jede Diskussionsrunde haben wir Veranstaltungen auf Facebook angelegt. Diese haben wir bei den einzelnen oben stehenden Terminen verlinkt. Daten, Orte und Uhrzeiten sind teils noch vorläufig. Änderungen geben wir an dieser Stelle und in den Facebook-Events bekannt.

Die Rheinische Wahlfahrt ist ein Projekt der Rheinischen Post, das Facebook mit einem mobilen Live-Studio unterstützt.

* – Gemeint sind alle Parteien, die derzeit im Landtag sind oder nach gängigen Umfragen realistische Chancen haben, am 14. Mai in den nächsten Landtag einzuziehen.

(hebu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinische Wahlfahrt vor der NRW-Wahl 2017 zu Sicherheit & Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.