| 00.00 Uhr

Duisburg
"Rhenus Duisburg" - effizient im Flachwasser

Duisburg. Das Unternehmen Rhenus PartnerShip hat jetzt im Duisburger Hafen die Taufe des Motorschiffs "Rhenus Duisburg", das mit einer neu entwickelten Flex-Tunnel-Technik sowie Vater-Sohn-Motorisierung ausgestattet ist, gefeiert. Neben dem Motorschiff wurden auch die Koppelverbände "Rhenus Dillingen" und "Rhenus Thionville" in die Flotte der Rhenus PartnerShip aufgenommen.

Das in Rumänien neu gebaute und in den Niederlanden ausgestattete MS "Rhenus Duisburg" verfügt über ein glattes Hinterschiff mit hydraulisch ausfahrbarem Flex-Tunnel. Diese vom Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme in Duisburg entwickelte Innovation wurde erstmals in Europa in ein Binnenschiff eingebaut, um die Effizienz gerade in der Flachwasserfahrt deutlich zu steigern.

"Als wichtiger Partner der Industrie bieten wir unseren Kunden umweltfreundliche, sichere und wirtschaftliche Transportmittel. Dabei gilt unser besonderes Augenmerk der Weiterentwicklung der technischen Möglichkeiten", so Dr. Wolfgang Hönemann, Geschäftsführer der Rhenus PartnerShip.

Das MS "Rhenus Duisburg" wird künftig als Koppelverband in der Kohleversorgung für ein Kraftwerk zwischen den Seehäfen Rotterdam und Amsterdam sowie dem Löschhafen in Lünen eingesetzt. Das 110 Meter lange, 11,45 Meter breite Schiff hat einen Tiefgang von 3,20 Meter sowie eine Ladefähigkeit von 2 900 Tonnen.

Angetrieben wird das Motorschiff mit einer modernen Vater-Sohn-Motorisierung. In der beladenen Bergfahrt auf dem Rhein mit drei Schubleichtern werden die leistungsstarken Väter-Motoren mit je 1500 PS verwendet, in der Kanal- und leeren Talfahrt laufen die beiden Sohn-Motoren mit 500 PS. "Der Vorteil besteht darin, dass wir mit dem Vater-Sohn-Antrieb stets verbrauchs- und emissionsoptimiert fahren können", sagte Dr. Wolfgang Hönemann.

Einen neuen Namen erhielten in der Taufzeremonie außerdem zwei weitere Koppelverbände, die seit Juli zur Rhenus-Flotte gehören. Die Schiffsverbände "Rhenus Dillingen" und "Rhenus Thionville" sind beide 172 Meter lang, 11,45 Meter breit und verfügen über einen Tiefgang von 3,60 Meter. Die Tragfähigkeit jedes Verbandes beträgt rund 5000 Tonnen.

Dies entspricht der Kapazität von 200 Lkw-Ladungen. Zum Einsatz kommen die Koppelverbände für den Kohletransport auf dem Rhein, der Mosel und der Saar. Insgesamt verfügt Rhenus PartnerShip über 70 eigene Binnenschiffe und setzt zudem eine Vielzahl gecharterter Koppelverbände ein. Die Rhenus-Tochter transportiert rund 25 Millionen Tonnen Güter pro Jahr, darunter Massengut, Projektladung und Container.

Die Rhenus-Gruppe ist ein weltweit operierender Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 4,2 Milliarden Euro. Mit insgesamt mehr als 25 000 Beschäftigten ist Rhenus an über 460 Standorten präsent. Die Geschäftsbereiche Contract Logistics, Freight Logistics, Port Logistics sowie Public Transport stehen für das Management komplexer Transportketten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: "Rhenus Duisburg" - effizient im Flachwasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.