| 00.00 Uhr

Duisburg
Richtfest für Fressnapf-Ansiedlung

Duisburg: Richtfest für Fressnapf-Ansiedlung
Beim Richtfest (von links): Zimmerer Kolja Kollorz, OB Sören Link, Christoph Prange (Goodman), Torsten Toeller und Alfred Glander von Fressnapf sowie Markus Teuber von der Duisburger Hafen AG. FOTO: Goodman
Duisburg. Der Logistikflächenentwickler Goodman und die Fressnapf-Gruppe haben gestern das Richtfest eines neuen Logistikzentrums über 31.000 Quadratmeter Fläche auf dem Logportgelände gefeiert.

Die neue Anlage für die Fressnapf-Gruppe soll bis Dezember auf dem Logport-Gelände auf einem 47.000 Quadratmeter großen Konversionsgrundstück entstehen. Die Einrichtung für Fressnapf umfasst 31.000 Quadratmeter Lagerfläche und hat eine Hallenhöhe von 12,20 Meter. Dadurch soll die Integration von Hochregalen ermöglicht werden. Die zusätzliche Hallenhöhe und 29 Ladetore sollen eine effiziente Logistik ermöglichen. Große Fenster sorgen für viel Tageslicht und das gesamte Lager wird mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Aufgrund ihrer nachhaltigen Bauweise erhält die Immobilie bei Fertigstellung das Gold-Zertifikat von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, verspricht Goodman.

"Mit dem neuen, von Goodman entwickelten Logistikzentrum bauen wir unser Geschäft weiter aus und optimieren unsere Lieferketten. Dank des exzellenten Infrastrukturnetzes im Duisburger Hafen sind wir in der Lage, unsere Logistik durch eine schnellere Warenabwicklung zu modernisieren", sagte Alfred Glander, Geschäftsführer für Ware, Logistik und Cross-Channel-Marketing der Fressnapf-Gruppe.

Als führende Logistikdrehscheibe soll sich der Duisburger Hafen als bester Standort für die Neuansiedlung der Unternehmensgruppe Fressnapf erweisen, die an diesem Standort ein Importlager für Waren aus Asien und Nordamerika in Betrieb nimmt. Diese werden anschließend in die Franchisepartner-Märkte und das Filialnetz des Unternehmens weiterverteilt.

"Ich danke der Fressnapf-Gruppe und Goodman für die Aktivitäten in unserer Stadt und das damit ausgesprochene Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Duisburg. Ich bin sicher, dass die Fressnapf-Gruppe von dieser Stadt und ihrem Profil als Logistikstandort profitieren wird und ihre ausgezeichnete Marktstellung weiter ausbauen kann", erklärte Oberbürgermeister Sören Link gestern.

"Dieses anspruchsvolle Projekt erforderte eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt und der Hafenbehörde. Zudem haben wir das Vertrauen der Fressnapf-Gruppe in die hohe Qualität von Goodmans Immobilienlösungen gewonnen", erläuterte Christof Prange von Goodman in Deutschland. "Wir sind stolz, diesen Meilenstein als Ausdruck einer gemeinsamen Entwicklungspartnerschaft zu feiern und freuen uns, diese in Zukunft weiterhin zu fördern."

Der Duisburger Hafen weist eine Lagerfläche von insgesamt mehr als zwei Millionen Quadratmeter auf und profitiert von den Schienenverbindungen nach Europa und Asien sowie guten Verkehrsanschlüssen an die Autobahnen A 3, A 40, A 42, A 57 und A 59. Durch seine multimodale Infrastruktur und das breite Angebot an integrierten logistischen Dienstleistungen gehört der Duisburger Hafen zu den leistungsstärksten Logistikhubs für den kombinierten Verkehr.

"Die Fressnapf-Gruppe profitiert auf dem Gelände des Duisburger Hafens von einer gut ausgebauten Infrastruktur, die effektive Serviceleistungen nach ganz Europa gewährleistet. Damit liefern wir die Unterstützung, um den Warenversand des Unternehmens sicherzustellen. Mit Goodman hat die Fressnapf-Gruppe einen starken Partner an der Seite, der die Konversion von Brownfields fachgerecht und erfolgreich durchführt", sagte Markus Teuber, Generalbevollmächtigter der Duisburger Hafen AG. Nach dem Abschluss der Neuentwicklung wird Goodman rund 185.000 Quadratmeter Logistikfläche für Amazon Rheinberg, DHL, Fressnapf, HAVI Logistics und Volkswagen im Raum Duisburg verwalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Richtfest für Fressnapf-Ansiedlung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.