| 00.00 Uhr

Duisburg
Roos und Trepper liefern sich Schlagabtausch auf der Bühne

Duisburg. Mit "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" standen im Theater am Marientor Schlagerikone Mary Roos und Kabarettist Wolfgang Trepper auf einer Bühne - zwei Welten prallten aufeinander und räumten beim Duisburger Publikum ab. Von Julia Zuew

Das Publikum zeigte sich textsicher und gut gelaunt bei dem Galopp durch die Schlagerhits seit den Sechzigern. Trepper nahm das Repertoire von "Geh' nicht den Weg" bis zu "Die Liebe ist eine seltsames Spiel" in der Rolle des Schlager-Hassers aufs Korn. Modern Talking und Opus, Helene Fischer, die Hitparade und auch Roos selbst waren nicht sicher vor der scharfen Zunge des Duisburgers. "Die Alte kann nicht mehr so gut hören", sagte Trepper. "Also klatscht und jubelt für Frau Roos!" Doch die Sängerin ließ dies nicht auf sich sitzen. "Schönen Gruß von Niveau - sie sehen sich ja nicht so oft", haut sie im nächsten Gag raus.

Das Bühnenbild - ein Tisch, eine Lampe, zwei Sessel, und eine Flasche Jägermeister mit Pintchen. "Bei der Hitparade, da wurde doch bestimmt viel gesoffen", sagte Trepper, nachdem er sich ein Gläschen genehmigt hatte. "Das würde manchen Text erklären." Roos erzählte anschließend Geschichen aus dem Leben im Backstage und auf Tour.

Aus dem Leben hinter den Kulissen kommt auch der Name des Programms. Es sei ein Zitat von Heino, berichtete Trepper: "Heino besteht in seinen Verträgen immer darauf, dass Koks, Nutten und frische Erdbeeren in seine Garderobe kommen." Und so sei das ungleiche Duo zum Namen des Programms gekommen.

Einen Zuschauer holte Roos auf die Bühne für einen Tanz, dafür gab es von Trepper ein Bier für den Herrn. Doch auch der Rest des Publikums ließ sich zum Mitsingen hinreißen und belohnte Roos und Trepper am Ende der Show mit viel Applaus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Roos und Trepper liefern sich Schlagabtausch auf der Bühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.