| 16.21 Uhr

Nach Angriff auf Zweijährige in Duisburg
Stadt will Rottweiler einschläfern lassen

Rottweiler Pascha soll eingeschläfert werden - Gutachten
Der Rottweiler ist erst 13 Monate alt. Ein tierärztliches Gutachten empfiehlt, Pascha nach der Attacke auf ein zweijähriges Mädchen einzuschläfern. FOTO: Reichwein
Duisburg. Der Rottweiler Pascha soll nach dem Angriff auf ein zweijähriges Mädchen in Duisburg eingeschläfert werden. Die Stadt schließt sich einem tierärztlichen Gutachten an, das diese Maßnahme empfohlen hatte. Die Besitzerin kann noch rechtliche Schritte gegen die Entscheidung einleiten.

Wie über das Wochenende aus Kreisen der Stadt bekannt wurde, war für Montag die Entscheidung angesetzt, ob Pascha eingeschläfert werden muss. Das Ordnungsamt hatte in einem Ermittlungsverfahren geprüft, ob der 13 Monate alte Hund verhaltensgestört ist. Ein tierärztliches Gutachten, das heute vorgestellt wurde, empfiehlt, den Rottweiler einzuschläfern.

Die Besitzerin des Hundes, gegen die die Polizei wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, könnte nun mit einer einstweiligen Verfügung gegen die Einschläferung vorgehen. Dann müsste ein Richter über das Schicksal des Tieres entscheiden.

Pascha wurde zunächst im Duisburger Tierheim untergebracht. Mittlerweile befindet sich der Rüde in einem anderen Tierheim in einer anderen Stadt. 

Der Rottweiler hatte sich vor einer Woche beim Spazierengehen an den Rheinwiesen in Neuenkamp losgerissen und eine Zweijährige angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Ihr Vater, die 21-jährige Hundeführerin und zwei Passanten wurden ebenfalls verletzt. Die Behörden ermitteln nun gegen die Halterin sowie die 21-Jährige, die den Rottweiler am Tag des Angriffs ausgeführt hatte. 

Mehr zu den Ermittlungen gegen die Halterin lesen Sie hier. 

(csh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rottweiler Pascha soll eingeschläfert werden - Gutachten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.