| 00.00 Uhr

Duisburg
Saleem Ashkar: Beethoven im Lehmbruck-Museum

Duisburg. Kritiker loben die Intensität und Frische im Spiel des Pianisten Saleem Ashkar. Der Musiker verbinde die vibrierende Energie der Jugend mit einem kultivierten, ausgereiften Interpretationsansatz. Ashkars Fokus liegt dabei auf dem Werk Ludwig van Beethovens. Derzeit führt der Pianist alle Klaviersonaten des Meisters zyklisch auf. In Duisburg beginnt er damit am Mittwoch, 22. November, 20 Uhr im Lehmbruck Museum. Drei weitere Auftritte folgen in dieser Saison (21. Februar, 11. April und 30. Mai), vier Gastspiele gibt es dann in der Spielzeit 2018/19. Der Klang des Bechstein-Flügels, auf dem Ashkar spielen wird, kombiniert mit der Akustik der Skulpturenhalle im Museum, dürften einen besonderen Reiz des Konzertes ausmachen. Seinen Zyklus hat er nicht chronologisch angelegt. Im ersten Konzert am 22. November folgt auf die noch an Haydn und Mozart gemahnende Sonate Nr. 1 f-Moll op 12/1 die schon im romantischen Tonfall klingende Sonate Nr. 13 Es-Dur op 27/1. Danach erklingt die nur zweisätzige Sonate Nr. 27 e-Moll op 90, die bereits Schuberts Ausdruckswelt berührt. Und am Ende steht die berühmte Waldstein-Sonate (Nr. 21 C-Dur op 53).

Karten gibt es über die Theaterkasse 0203 / 283 62 100 sowie online unter www.duisburger-philharmoniker.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Saleem Ashkar: Beethoven im Lehmbruck-Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.