| 00.00 Uhr

Duisburg
Schauinsland Reisen zieht trotz des Terrors positive Jahresbilanz

Duisburg: Schauinsland Reisen zieht trotz des Terrors positive Jahresbilanz
Die Baustelle an der Stresemannstraße. FOTO: Reichwein
Duisburg. Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland Reisen kann auf ein nicht einfaches, aber dennoch erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. "Es hat eine massive Kundenreiseveränderung und veränderte Nachfrage gegeben, die uns seit Beginn des Geschäftsjahres begleitet hat", sagte Geschäftsführer Gerald Kassner. Von Carolin Skiba

Terror und andere Unruhen haben dazu geführt, dass einige Länder wie etwa Ägypten oder die Türkei erhebliche Einbußen zu verzeichnen hatten, andere Länder, wie etwa Spanien, konnten von diesen Umständen profitieren. Zwar konnte die zu Beginn angestrebte Wachstumsprognose von etwa fünf Prozent nicht erfüllt werden, mit 1,1, Milliarden Euro Umsatz und 1,37 Millionen Urlaubern bleiben die Zahlen aber stabil auf Vorjahresniveau.

Auch konnte der Reiseveranstalter Marktanteile hinzugewinnen und zeigt sich zufrieden, trotz ausbleibendem Rekordergebnis. Kassner: "Wir sind sehr froh, dass wir dieses umkämpfte, turbulente Jahr ohne Teilnehmer- und Umsatzverluste abschließen werden. Auch wenn wir in diesem Jahr keinen Wachstum zu vermelden haben, ist es ein Erfolg." Es zeige, dass Schauinsland aufgrund seiner schlanken Strukturen gut und schnell auf Herausforderungen reagieren könne. Darum blicke das Unternehmen positiv in die Zukunft, wolle aber keine Prognose abgeben. Kassner: "Wir stehen immer vor neuen Herausforderungen, daher wäre eine Prognose nicht seriös. Wir haben aber die Chance, ein deutliches Plus zu verzeichnen." Die entscheidenden Weichen für ein positives Ergebnis wurden bereits gestellt: in Kürze erscheint das Sommerprogramm von Schauinsland Reisen.

Unter dem Motto "Dein Moment" geht der Reiseveranstalter mit insgesamt zehn Prospekten ins Rennen. Sechs Kataloge liegen ab dem 14. Oktober in über 11.600 Reisebüros aus, am 18. November folgen vier weitere Kataloge. Verstärkt hat sich das Familienunternehmen auf der Mittelstrecke — insbesondere auf Mallorca und in Griechenland. Zudem wurden die Zielgebiete Kroatien, die Costa Brava und Costa Dorada sowie Malta in das Katalogportfolio aufgenommen. Wichtig für die Kunden: Die Preise bleiben zielgebietsübergreifend stabil. Erfreulich für das Familienunternehmen: Für den kommenden Sommer habe es bereits sehr frühe Buchungseingänge für Spanien, Griechenland und Deutschland gegeben, noch vor Katalogbeginn. Kassner: "Das deutet auf eine dynamische, positive Entwicklung hin."

Das Wintergeschäft 2016/17 sei ebenfalls gut angelaufen. Die Teilnehmer- und Umsatzzahlen liegen einstellig im Plus. Treiber in der Wintersaison sind allen voran die Kanaren, Zypern, Madeira und die Malediven. Aber auch Ägypten hat in den vergangenen Wochen stark aufgeholt und liegt nahezu auf Vorjahresniveau.

Die Beliebtheit von Zielen wie der Türkei oder Ägypten hänge immer auch von der politischen Situation ab, Kassner rechne aber mit einer deutlichen Erholung.

Weiterhin positiv für Schauinsland ist der Ausbau der Firmenzentrale in Duisburg (wir berichteten). Der 6600 Quadratmeter große Ausbau mit Platz für 250 Mitarbeiter soll Ende 2017 fertiggestellt sein und sei "ein Neubau für mehr Wachstum". Aufgrund der hohen Gewerbesteuer habe es Überlegungen gegeben, Duisburg teilweise den Rücken zu kehren, man wolle dieses Problem aber nicht auf dem Rücken der Mitarbeiter austragen und habe zudem in Duisburg hohe Synergien, so dass man die Zentrale auch weiterhin im Duisburger Innenhafen belasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Schauinsland Reisen zieht trotz des Terrors positive Jahresbilanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.