| 19.54 Uhr

Schiffsexplosion in Duisburg
Rettungskräfte bergen Leiche im Hafen

Fotos: Rettungskräfte finden Leiche im Hafen
Fotos: Rettungskräfte finden Leiche im Hafen FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Gut drei Wochen nach der verheerenden Schiffsexplosion im Duisburger Hafen haben Rettungskräfte eine Leiche aus dem Schiffswrack geborgen. Es handelt sich vermutlich um den dritten vermissten Arbeiter. Von Urs Lamm

Wie die Polizei am Mittwoch auf Nachfrage mitteilte, hatte die Polizei am Morgen einen Hinweis von Mitarbeitern einer Spezialfirma bekommen, die derzeit das verunglückte Schiff im Duisburger Hafen reinigt. Ihnen sei im Wasser etwas aufgefallen, das wie eine Leiche aussieht. Polizei und Feuerwehr rückten darauf zum Hafen aus. Die Bergungsarbeiten begannen. Am Mittag folgte dann die Bestätigung. "Es wurde eine Leiche im Bereich des Laderaums des Schiffwracks gefunden. Sie muss nun obduziert werden. Erst danach können wir wirklich wissen, ob es sich um den vermissten Arbeiter handelt", sagt Polizeisprecherin Daniela Krasch.

Bei der Schiffsexplosion am 31. März waren zwei Werftarbeiter mehrere Hundert Meter an Land geschleudert worden. Beide starben. Der dritte Arbeiter wurde bislang vermisst. Taucher, das Technische Hilfswerk und eine Rettungshundestaffel mit Leichensuchhunden hatten nach dem Unfall vergeblich nach einem dritten Werftarbeiter gesucht. Die Suche wurde darauf eingestellt. 

Duisburger Hafen: Fotos von der Bergung von Wrackteilen FOTO: imago stock&people

Das Vorderdeck des 110 Meter langen Binnentankschiffs "Julius Rütgers" wurde komplett zerstört. Die Ursache für das Unglück ist weiterhin unklar. An Bord wurde ein Schweißgerät gefunden. Ob das Schweißgerät eingesetzt wurde, wird noch ermittelt.

 

Tote bei Explosion im Hafen Duisburg FOTO: Christoph Reichwein
(url)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schiffsexplosion im Duisburger Hafen: Rettungskräfte suchen wieder nach drittem Toten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.