| 00.00 Uhr

Duisburg
Schlägereien um Geld und um einen freien Parkplatz

Duisburg. In der Zeit von Freitagabend bis Sonntag musste die Polizei zu fünf Einsätzen wegen gefährlicher Körperverletzung ausrücken. Bei diesen Streitereien gab es elf Verletzte.

In Neumühl bekamen zwei Paare kurz vor 22.30 Uhr in einer Wohnung an der Theodor-Heuss-Straße Krach. Beide Parteien hatten gemeinsam Alkohol getrunken, und der Abend sollte eigentlich nun beendet werden. Hierzu hatten die Beteiligten allerdings unterschiedliche Auffassungen. Erst beschimpften sie sich gegenseitig und gingen dann mit Messern aufeinander los. Die Männer (26 und 38 Jahre) verletzten sich so schwer, dass sie mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus kamen und stationär blieben.

Am Samstag alarmierten gegen 13 Uhr Zeugen die Polizei und meldeten eine Schlägerei zwischen zwei Autofahrern um einen freien Parkplatz auf der Neubreisacher Straße in Obermeiderich. Familienmitglieder mischten sich ein, und am Ende waren drei Personen leicht verletzt. Sie kamen zu ambulanten Behandlung ins Krankenhaus.

Drei Unbekannte verprügelten am Abend gegen 20.30 Uhr an der Gitschiner Straße in Hochfeld einen 31-jährigen Mann. Auch hier benachrichtigten Zeugen die Polizei. Der Angegriffene schlug zurück. Bei der Schlägerei beschädigten die vier Beteiligten den Außenspiegel eines geparkten Fahrzeugs. Als der 31-Jährige sich in ein Restaurant flüchtete, folgte das Trio. Im Lokal gingen dann noch die Eingangstür, ein Tisch und Geschirr zu Bruch. Dann verschwanden die Angreifer und entkamen unerkannt. Der Duisburger erlitt leichte Verletzungen.

Am Sonntag fanden alarmierte Polizisten gegen 18.45 Uhr vier verletzte Männer an der Wanheimer Straße in Höhe Tersteegenstraße (Hochfeld). Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein 39-jähriger Mann Geld am Automaten abgeholt. Er hielt bereits den Schein in der Hand, als ihm dann ein anderer Mann (37) das Geld aus der Hand riss. Als die beiden aneinandergerieten, kamen immer mehr Personen dazu. Noch bevor die Beamten eintrafen hatten sich die Beteiligten bis auf die vier Verletzten entfernt.

Eine halbe Stunde später endete eine verbale Auseinandersetzung ebenfalls in einer Schlägerei. Die Polizei rückte hierzu nach Rheinhausen-Mitte zur Schwarzenberger Straße aus. Dort waren ein Mann und eine Frau (beide 36 Jahre) von vier Personen geschlagen und getreten worden. Zunächst war nach einem Taschentuch gefragt worden, dann folgten Beschimpfungen. Ein Tatverdächtiger (26) konnte festgehalten werden, drei weitere flüchteten. Der 26-Jährige wollte sich gegenüber der Polizei nicht äußern.

Die Polizei ermittelt jetzt zu allen Sachverhalten wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0203 2800 zu melden.

Quelle: RP