| 00.00 Uhr

Duisburg
Schüler planen flexible Wohnlösungen

Duisburg. Fehlender oder völlig überteuerter Wohnraum ist in vielen Ländern ein großes Problem. Deswegen ist es wichtig, sich mit alternativen Wohnmaßnahmen und innovativer Architektur auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Erasmus+-Programms "FlAgShIP", an dem das Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg teilnimmt, geschieht genau dies.

In diesen Tagen fand in den Räumen der Schule die Kick-off-Veranstaltung für das neue Projekt statt. Am so genannten "FlAgShIP-Projekt" nehmen fünf Schulen aus fünf EU-Ländern teil, und zwar aus Spanien, Frankreich, Schweden, Ungarn und Deutschland. Hinter dem Akronym "FlAgShIP" steckt die Beschreibung des Projekts: "Flexible Accomodation - Sustainability in Progress". Frei übersetzt heißt dies, dass die von Schülern zu planenden Unterkünfte sowohl nachhaltig, energieeffizient als auch zukunftsfähig sein sollen. Zu ersten Planungen trafen sich 16 Lehrerinnen und Lehrer der fünf Schulen erstmalig am Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg in Neudorf. In mehreren Phasen werden die Gruppen der fünf Schulen in den nächsten Monaten flexible Wohnlösungen erarbeiten. Die zu erarbeitende modulare Bauweise kann später auch tatsächlich genutzt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Schüler planen flexible Wohnlösungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.