| 00.00 Uhr

Duisburg
SchulKinoWochen im Filmforum

Duisburg. Duisburg beteiligt sich mit sechs Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilmen am größten filmpädagogischen Projekt des Landes. Auf dem Programm stehen heitere, aber auch sehr brisante Produktionen.

Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW, die vom 21. Januar bis 3. Februar landesweit über die Leinwände laufen, zeigt das Filmforum ab dem 21. Januar insgesamt sechs Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

Am 1. Februar, um 9 Uhr, wird die Medienpädagogin Anja Schmid (tätig für den Bundesverband Jugend und Film, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und das Adolf-Grimme-Institut) die Hintergründe des Animationsfilms "Shaun das Schaf" (1.-5. Klasse) darlegen und im Anschluss an die Filmvorführung mit den Schülern über die Themen des Films diskutieren. Im Anschluss an die 10-Uhr-Vorstellung von "Voll verzuckert - That Sugar Film" (ab 7. Klasse) wird Anja Schmid gemeinsam mit dem Publikum den Dokumentarfilm um das Verhältnis von gesundem Essen und Zucker analytisch nachbereiten. Die Kinoseminare sind eine gemeinsame Veranstaltung von Vision Kino und der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen, in Kooperation mit Film+Schule NRW. Zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht steht den Lehrern kostenloses Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Außerdem laufen diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Duisburg: In der Fortsetzung "Rico, Oskar und das Herzgebreche" (3.-6. Klasse) muss das hoch- und tiefbegabte Freundesgespann nicht nur die Liebesprobleme von Ricos Mutter lösen, sondern kommt auch einem kriminellen Schmugglerring auf die Spur. Mit "Der kleine Prinz" (ab 4. Klasse) wird die berühmte Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry als Stop-Motion-Animation neu aufgelegt. Dabei leihen Stars wie Til Schweiger und Matthias Schweighöfer den Figuren ihre Stimmen. Die Dokumentation "Malala - Ihr Recht auf Bildung" (ab 7. Klasse) zeigt, wie es dazu kam, dass die Taliban ein pakistanisches Mädchen angriffen, das vor den Vereinten Nationen sprach. Und was wäre, wenn Hitler heute zurückkommen würde? Die Verfilmung des immens erfolgreichen Satire-Romans "Er ist wieder da" (ab 9. Klasse) gibt mit schwarzem Humor eine Antwort.

Mehr als 100 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW, die von "VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz" und "FILM+SCHULE NRW", einer gemeinsamen Initiative des Landschafts@verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 95.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2016 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von Vision Kino- Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von "Film + Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen.

VISION KINO wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der "Kino macht Schule" GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.

Sämtliche Informationen, das gesamte Kino-Programm mit den Terminen aller beteiligten Kinos und das Anmeldeformular finden Interessierte im Internet unter "www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: SchulKinoWochen im Filmforum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.