| 00.00 Uhr

Duisburg
Schwierige Integration in den Arbeitsmarkt

Duisburg: Schwierige Integration in den Arbeitsmarkt
Wolfgang Schmitz von der Unternehmerverbandsgruppe. FOTO: UVG
Duisburg. Der Unternehmerverband plädiert dafür, verstärkt Flüchtlinge als Praktikanten einzusetzen.

Mühsamer als angenommen gestaltet sich nach Einschätzung des hiesigen Unternehmerverbandes die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. "Die Voraussetzungen in Sachen Sprache, Bildung und praktische berufliche Fähigkeiten sind häufig noch nicht da", stellt dessen Geschäftsführer Wolfgang Schmitz fest. Aus Sicht der Wirtschaft werde sich vor allem das Praktikum, das Firmen in unterschiedlichsten Formen und Zeiträumen anbieten können, als guter Einstieg für Flüchtlinge etablieren. Bei ersten Pilotprojekten auch an Rhein und Ruhr habe sich gezeigt, dass Flüchtlinge motiviert und fleißig seien, um etwa in der Produktion zunächst als Praktikanten und perspektivisch als Auszubildender, Helfer oder gar Facharbeiter tätig zu werden. Wichtig für Arbeitgeber ist es laut Unternehmerverband, dass es sich bei einem Praktikum um eine Beschäftigung handelt, die von der zuständigen Ausländerbehörde und unter Beteiligung der Arbeitsagentur genehmigt werden muss. Keine Arbeitserlaubnis erhalten Asylbewerber aus sicheren Herkunftsstaaten, die darum keinesfalls in hiesigen Unternehmen beschäftigt werden dürfen.

"Gut zu wissen ist auch, dass für Asylbewerber und Geduldete, die im Betrieb tätig werden, Unfall- und Versicherungsschutz besteht, sofern ein Praktikumsvertrag abgeschlossen wurde", ergänzt Wolfgang Schmitz.

Um Flüchtlinge ganz konkret vor Ort in den Arbeitsmarkt zu integrieren, nutzt der Unternehmerverband seine bestehenden Netzwerke oder bildet neue, erläutert Schmitz. In Duisburg wird am 11. Mai erstmals der neue "Arbeitskreis Integration" des Unternehmerverbandes tagen. Neben Fachleuten von KOFA, Arbeitsagentur und Deutschem Roten Kreuz wird ein Unternehmer berichten, wie junge Asylsuchende erfolgreich in seinem Betrieb integriert wurden.

(hch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Schwierige Integration in den Arbeitsmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.