| 00.00 Uhr

Duisburg
Sehbehindert, aber mit viel Geschmackssinn

Duisburg. Seine bisher größte berufliche Herausforderung hat Norman von der Weydt vor wenigen Wochen gemeistert. Der 23-Jährige bestand seine Gesellenprüfung als Koch bei der Frank Schwarz Gastro Group auf dem Großmarkt. Der junge Duisburger hat ein Handicap: Er ist stark sehbehindert. "Wenn ich so an das erste Lehrjahr denke, war es schon eine gewaltige Umstellung im Vergleich zur Schule", blickt Weydt zurück. Um ihm die Arbeit zu erleichtern, schaffte sein Ausbilder farbige Messer für ihn an. Sein Arbeitsplatz mit dem Schneidbrett ist erhöht.

Um überhaupt etwas erkennen zu können, muss der leidenschaftliche Hobbyfotograf sehr nahe an die Dinge herangehen. "Ich befinde mich ständig im Makromodus", lacht der frischgebackene Jungkoch. Während die Sehkraft eher bescheiden ist, hat Norman von der Weydt einen ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn - ein großer Vorteil in dem Beruf. In dem Betrieb von Frank Schwarz wurden insgesamt sechs Arbeitsplätze für Menschen mit körperlichen Handicaps eingerichtet, mitfinanziert vom Jobcenter sowie dem Integrationsamt des Landschaftsverbandes Rheinland.

Und wie geht es jetzt für Norman Weydt weiter? Er hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag als Koch bei der FSGG erhalten. Als "Postenchef" arbeitet er im Bereich Qualitätsmanagement bei der Kita-Verpflegung. Täglich werden in der Küche 300 Essen für Kindergärten zubereitet. Hier passt der Jungkoch mit dem sechsten Sinn prima hin. "Ich habe meinen Traumberuf gefunden", so der glückliche ehemalige Auszubildende.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Sehbehindert, aber mit viel Geschmackssinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.