| 00.00 Uhr

Duisburg
Serenadenkonzert in der Abtei in Hamborn

Duisburg. Das Ensemble Octans eröffnet die Reihe sommerlicher Abendmusiken im Kreuzgang der Abteikirche Duisburg-Hamborn mit Raritäten und charmanten Arrangements. Die Kammermusikformation wurde 2012 von Studentinnen der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf gegründet.

Das Ensemble hat sich vor allem durch unkonventionelle Programmplanung einen Namen gemacht. Besondere Werke prägen auch das 1. Serenadenkonzert im Kreuzgang der Abteikirche Duisburg-Hamborn (Freitag, 17. Juni, 20 Uhr). Der Abend beginnt mit Ravels Introduction et Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett. George Gershwins "Lullaby" für Streichquartett (1919) ist dazu ein sanfter Kontrast. Mit Mariettas Lied aus Erich Wolfgang Korngolds Oper "Die tote Stadt" und dem Kaiserwalzer von Johann Strauß (Sohn) begibt sich das Ensemble Octans auf melancholische wie imperiale Pfade. Der Walzer erklingt indes in einer Kammermusikfassung Arnold Schönbergs, erhält so noch einen ganz besonderen Reiz. Demgegenüber stehen die 7 Canciones populares españolas Manuel de Fallas für Mezzosopran und Gitarre - volkstümliche Lieder vor allem über die Liebe, in bittersüßem Kolorit. Tragik umweht auch Ariel Ramírez' berühmten Song Alfonsina y el mar, hier gespielt in einer Fassung für Klavier, Violine, Cello und Gitarre. Am Schluss stehen zwei berühmte Tangos: Por un cabeza von Carlos Gardel - Filmkenner finden diese Musik in "Titanic" und "Der Duft der Frauen" - sowie Astor Piazzollas Fuga y Misterio aus der Oper Maria de Buenos Aires.

Karten (11 Euro, ermäßigt 6,50 Euro) gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Theaterkasse 0203 / 283 62 100 oder 0203 / 570 68 50 sowie online unter www.duisburger-philharmoniker.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Serenadenkonzert in der Abtei in Hamborn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.