| 00.00 Uhr

Duisburg
Show "Soy de Cuba" riss das TaM-Publikum von den Sitzen

Duisburg. Draußen war es am Freitagabend nasskalt und ungemütlich. Da kam das Gastspiel des Tanzmusicals "Soy de Cuba" im Theater am Marientor gerade recht, um die Besucher in die sonnige und bunte Welt der Karibik zu entführen. Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit tourt das kubanische Ensemble nach dem großen Erfolg bei der Premiere im letzten Jahr durch Deutschland. "Ich komme aus Kuba" bedeutet der Titel des furiosen Tanz- und Musikspektakels übersetzt. Aus Kuba stammen tatsächlich alle Akteure wie die grandiosen Tänzerinnen und Tänzer, die Musiker der begeistert gefeierten Live-Band und das Gesangsduo Danais Menendez und Carlos Angel. Musical-Komponist Rembert Egues, eine Legende der karibischen Musikszene, gab am Piano den Ton an und setzte seine Musiker von dort aus gut gelaunt in Szene. Von Volker Poley

"Erzähler" Olivier Andrys führte die Besucher durch die Handlung, die die Geschichte der jungen Ayala erzählt, die auf einer abgelegenen Tabakfarm im Landesinneren lebt und von einer Karriere als Profitänzerin träumt. Das Karibik-Feeling, das sich durch die kubanischen Rhythmen und die temporeichen Rumba-, Mambo- und Salsa- Tanzsequenzen im Handumdrehen einstellt, wurde durch die Einspieler auf der zur Bühne gehörenden Videowand perfekt ergänzt. Die Story der jungen Ayala war der bezaubernden Yanetsy Ayala Morejon geradezu auf den Leib geschrieben, die seit ihrer Kindheit in einem Tanzzentrum Havannas trainiert. Wie zu vermuten ist, hat die kubanische Version von "Dirty Dancing" natürlich ein Happy End. Ayala schaffte es nicht nur ihren Traum als Profi-Tänzerin zu verwirklichen, sondern fand am Ende auch noch mit dem Chef-Choreografen Mario (Dieser Serrano) nach einigen Irrungen und Wirrungen die große Liebe. Die fulminante Tanz-Performance bot den Bandmitgliedern - großartig Diana Osumy Sainz Mena mit ihrem Posaunen-Solo - genügend Möglichkeiten, ihr individuelles Können zu demonstrieren. Das Publikum ließ sich für gut zwei Stunden von der überschäumenden kubanischen Lebensfreude inspirieren und feierte das Ensemble.

Den nächsten musikalischen Termin zum Thema "Kuba" gibt es am 22. März im Theater am Marientor. Dann präsentieren sich dort die "Grandfathers of Cuban Music" mit ihrer "Bar At Buena Vista" - Show.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Show "Soy de Cuba" riss das TaM-Publikum von den Sitzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.