| 16.25 Uhr

Schwerer Unfall in Duisburg
Siebenjähriger von Auto erfasst

Duisburg. In Duisburg wurden am Donnerstag sechs Verkehrsteilnehmer verletzt. Unter den Verunglückten sind allein drei als Radfahrer. 

In Hochfeld bog ein Opel-Fahrer (58) auf der Wanheimer Straße von einem Tankstellengelände auf die Straße ab und übersah einen 28-jährigen Radler, der bei dem Zusammenstoß zum Glück nur so leicht verletzt wurde, dass er selbstständig einen Arzt aufsuchen konnte. So viel Glück hatte ein Siebenjähriger bei einem Unfall in Marxloh nicht. Das Kind war zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn der Krügerstraße gefahren. Ein 34-jähriger Autofahrer konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern.

Ein Notarzt kam mit dem Hubschrauber zur Unfallstelle geflogen und kümmerte sich um das Kind, das dann mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Lebensgefahr besteht nicht. Beim Abbiegen von der Neudorfer auf die Mülheimer Straße fuhr eine 28-Jährige mit ihrem Pkw eine 44-jährige Radfahrerin an. Die Frau stürzte und verletzte sich. Sie kam mit einem Rettungswagen in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen wurde. In Obermeiderich musste eine Autofahrerin (52) im Verteilerkreis der Emmericher Straße verkehrsbedingt anhalten.

Ein hinter ihr fahrender Lkw-Fahrer bremste zu spät und fuhr auf. Dabei verletzte sich die Frau. Sie kam mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Auf der Dr.-Hans-Böckler-Straße in Aldenrade schob eine Duisburgerin mit ihrem Pkw zwei weitere Autos ineinander. Die 38-Jährige hatte nicht rechtzeitig gesehen, dass die vor ihr fahrenden Wagen wegen einer roten Ampel abbremsten. Zwei der drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Quelle: RP