| 07.27 Uhr

Duisburg
Silvesterböller machen Pferde wild – Unfall auf A40

Unfall A40 – Pferde geraten auf Fahrbahn und sterben
Duisburg. Auf der A40 bei Duisburg sind am Montagabend zwei Pferde auf die Fahrbahn gelaufen, weil sie zuvor mit Silvesterböllern aufgeschreckt wurden. Auf der Autobahn wurden sie von einem Auto angefahren.

Die 30 Jahre alte Fahrerin aus Krefeld musste nach dem Zusammenprall aus ihrem Wagen befreit werden. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand aber nicht, wie ein Polizeisprecher unserer Redaktion mitteilte. Die Tiere starben noch am Unfallort.

Was war passiert? Die Halterinnen der Pferde führten die Tiere nahe der Autobahn an der Leine, als eine 17-Jährige in der Nähe die Silvesterböller zündete. Daraufhin gingen die Pferde durch und liefen auf die Fahrbahn.

Die aufgeschreckten Tiere liefen auf die A 40, auf Höhe des Autobahnkreuzes Moers wurden die Tiere dann vom Auto erfasst.

Unfall auf A40 bei Duisburg – Pferde laufen auf Autobahn FOTO: Stoffel

Das Fahrzeug prallte anschließend gegen die Leitplanke, die Krefelderin wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Das dauerte mehrere Stunden. Die Halterinnen der beiden Pferde standen nach dem Unfall unter Schock.

Während der Aufräumarbeiten wurde der Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Fahrbahn war ab 21 Uhr wieder vollständig für den Verkehr freigegeben.

Anmerkung der Redaktion: In einer vorherigen Version stand, dass es einen Streit zwischen den Pferdehalterinnen und einer 18-Jährigen gab und dass die junge Frau die Tiere absichtlich aufgeschreckt habe. Das hat sich den bisherigen Ermittlungen zufolge nicht bestätigt. Später korrigierte die Polizei das Alter der Frau auf 17.

(siev)