| 00.00 Uhr

Duisburg
Spargelstechen auf der "Kö"

Duisburg. Das Spargelfest, das am Wochenende in der Innenstadt stattfand, lockte trotz niedriger Temperaturen und wolkenverhangenem Himmel zahlreiche Besucher. Auch die Walbecker Spargelprinzessin kam vorbei. Von Volker Poley

Spargel-Temperaturen herrschten am Samstag nicht gerade. Aber auch die recht frischen zwölf Grad - die "Eisheiligen" sorgten für ein eher unterkühltes Pfingstfest - hielten viele Duisburger nicht davon ab, beim nunmehr dritten Spargelfest auf der "Kö" dabei zu sein. Das vom Duisburg Kontor auf die Beine gestellte Programm konnte sich aber auch sehen lassen.

Frank Schwarz brutzelte in seiner mobilen Showküche Leckeres - und Überraschendes - zum Thema Spargel, zudem war aus Walbeck die aktuelle Spargelprinzessin Christiane Cürvers in Begleitung des stattlichen Spargel-Grenadiers Heinz-Josef Heyer angereist. Viel Spaß hatten die Spargelfans beim Schälwettbewerb. Interessant war auch die Demonstration, wie der Spargel perfekt zu stechen ist. Die Walbecker Prinzessin erläuterte, dass dazu "sehr viel Gefühl" nötig sei und ein professioneller Spargelstecher am Tag rund 3000 Stangen erntet ("Alle zehn Sekunden eine Stange").

Die Walbecker Spargelprinzessin Christiane Cürvers und Spargeloffizier Heinz-Josef Heyer demonstrierten, wie man den Spargel richtig sticht. "Viel Gefühl sei dafür notwendig", sagte die Prinzessin. Gastronom Frank Schwarz (l.) unterstützte die beiden. FOTO: Probst

Wer sich bei den stark nachgefragten Probierhäppchen aus der Showküche Appetit geholt hatte, konnte im Gastronomie-Zelt zwischen verschiedenen Spargelgerichten auswählen. Vom "Rührei mit Spargel" über die klassische Variante "Spargel mit Schinken und zerlassener Butter" bis hin zum exklusiveren "Ragout aus weißem Spargel in Orangensauce mit einem Puten-Barbecue-Steak" reichte das von vielen Besuchern genutzte Angebot. Zudem gab es an Marktständen eine reichhaltige Auswahl an Spargel und "neuen" Kartoffeln, die viele Festbesucher nutzten, um das "königliche Gemüse" auch daheim genießen zu können. Dabei muss es gar nicht so ausgefallen sein wie die kleinen Leckereien, die Frank Schwarz zubereitete. Bei seiner "Linguine mit Spargelstreifen und frischem Koriander" wurde der Spargel in dünne Streifen "geschält" und mit Bandnudeln, Knoblauch und frischem Koriander serviert. Interessant und eher ungewöhnlich waren die Filetsteak-"Involtini mit Spargel und Kräuter-Hollandaise", die der Showkoch ebenfalls publikumswirksam zubereitete.

Franz-Peter Allofs von der Genossenschaft der Walbecker Spargelbauern erklärte, warum der Spargel aus dieser Region besonders gut schmeckt: "Der Endmoränen-Boden von der letzten Eiszeit, den man hier am Niederrhein und speziell in unserer Region vorfindet, ist sandig und humusreich. Das verleiht unserem Spargel einen besonders typischen Geschmack." Hartmut Gröhl vom Merteshof-Weinstand hatte den passenden Wein im Angebot. Er empfahl zum Spargel einen dezenteren Silvaner oder einen Weißburgunder, denn "der Spargel darf geschmacklich nicht untergehen".

Besucherin Gisela Lenz hatte es sich mit ihrer Freundin bei einem Spargelgericht gemütlich gemacht. Der Küche und den Veranstaltern sprach sie ein Lob aus: "Das war richtig lecker. Das Spargelfest ist eine tolle Veranstaltung."

Spargelbauer Franz-Peter Allofs gab sein Lieblingsrezept bekannt. Dazu muss der Spargel zusammen mit etwas Gemüsebrühe und einem Stich Butter in Alu-Folie eingewickelt werden und im Backofen bei 180 Grad 30-40 Minuten gegart werden. Der ursprüngliche Spargelgeschmack bleibe so zu 100 Prozent erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Spargelstechen auf der "Kö"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.