| 00.00 Uhr

Duisburg
SPD-Diskussion über gemeinsame Probleme

Duisburg. Die SPD-Fraktionen aus den Bezirksvertretungen des Duisburger Südens und des Düsseldorfer Nordens haben sich erneut getroffen, um über gemeinsame Probleme zu reden. Unter anderem ging es um langfristig geplante Bauvorhaben in Großenbaum, Rahm und Angermund, so auch um den Bau eines Vollversorgers in Rahm oder im Zentrum von Angermund. Auf Düsseldorfer Seite werden in nächster Zeit Gespräche zwischen einem Investor und dem Planungsamt der Nachbarstadt Düsseldorf stattfinden, erfuhren die Duisburger Sozialdemokraten.

Zu Sprache kamen auch die Probleme mit der U 79. Immer wieder fallen Verbindungen aus, sind Bahnen überfüllt, ist die Taktung nicht optimal. Die Duisburger Sozialdemokraten wurden gebeten, bei der DVG nach den Ursachen zu forschen. Ausführlich wurde die Planung des RRX im Bereich von Angermund und Großenbaum/Rahm diskutiert. Die Duisburger sehen die Planung positiv, auch vor dem Hintergrund, dass Lärmschutzwände errichtet werden. Die Situation in Angermund gestaltet sich schwieriger. Die Forderung nach einer Einhausung ist zwar theoretisch technisch machbar, bedingt jedoch außer den zusätzlichen Kosten im dreistelligen Millionenbereich erhebliche städtebauliche Probleme.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: SPD-Diskussion über gemeinsame Probleme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.