| 12.23 Uhr

Riss in Seilverankerung
A40-Rheinbrücke bei Duisburg gesperrt – Stau auf Umleitungsstrecken

Sperrung der A40-Rheinbrücke bei Duisburg auf unbestimmte Zeit
Duisburg. Autofahrer rund um Duisburg brauchen gerade viel Geduld: Nachdem die Rheinbrücke Neuenkamp über die A40 am Mittwoch gesperrt werden musste, gibt es am Donnerstagmorgen auf allen Ausweichstrecken Staus.

Die A40 ist zwischen Duisburg Rheinhausen und Duisburg-Häfen in beide Richtungen voll gesperrt. Vor und hinter der Sperrung staut sich der Verkehr. In Fahrtrichtung Essen stehen Autofahrer etwa fünf Kilometern im Stau. Auch in Richtung Venlo und zum Kreuz Moers, von wo es auf die A57 geht, ist die Strecke zwei Kilometer lang dicht. Auf den örtlichen Umleitungen warten Autofahrer bis zu einer Stunde.

Auf der Ausweichstrecke über die A42 gibt es zwischen dem Kreuz Kamp-Lintfort und Duisburg-Baerl in Richtung Dortmund aktuell fünf Kilometer Stau, Fahrer müssen etwa 20 Minuten mehr einplanen. Die Fahrbahnen der A57 und der A59 sind inzwischen wieder frei (Stand: 12.22 Uhr).

Die gesperrte A40-Rheinbrücke FOTO: dpa, mg vge

Dauer der Sperrung noch unklar

Experten hatten einen Riss in einer Seilverankerung der Rheinbrücke festgestellt. Der Landesbetrieb Straßen.NRW entschied sich daraufhin am Mittwochnachmittag, die Brücke aus Sicherheitsgründen umgehend in beide Richtungen zu sperren – und das bis mindestens Anfang nächster Woche. Zur sicheren Befestigung der Seile sind umfangreiche Schweißarbeiten notwendig. Am Donnerstagmorgen haben die Arbeiten begonnen. Wie lange die Brücke gesperrt bleiben muss, lässt sich aber noch nicht genau sagen, bestätigt Bernd Löchter, Sprecher von Straßen.NRW. "Das kommt darauf an, wie aufwendig die Arbeiten sind", sagt Löchter.

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.

Legende
  • grün = freie Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau

Wüst: "Sperrung ist unerlässlich"

"Die Sperrung der Rheinbrücke Neuenkamp ist ein weiteres Beispiel dafür, was passiert, wenn eine überlastete Infrastruktur über einen so langen Zeitraum nicht bedarfsgerecht erneuert wird", sagte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst unserer Redaktion. "Trotz der Belastungen für Anwohner, Pendler und den Güterverkehr – speziell für den Hafen – ist die Sperrung unerlässlich. Straßen.NRW hat eine Expertenrunde einberufen, die Reparaturarbeiten aufgenommen und arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung, damit der Verkehr schnellstmöglich wieder fließen kann."

Straßen.NRW empfiehlt, die Brücke weiträumig zu umfahren. In Richtung Essen sollte auf die A57, A42 und A59 beziehungsweise die A3 ausgewichen werden, in Richtung Venlo über die A59 und A3, dann über die A42 und A57. Der Verkehr aus Richtung Süden soll die A44 und die A52 nutzen als Verbindung von der A57 auf die A3.

Auch Buslinien betroffen

Betroffen sind auch die rheinüberschreitenden Busse der Linien 926 und 928 der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG). Sie müssen bis voraussichtlich Montagmorgen, 7. August, 5 Uhr, eine Umleitung fahren. Die Sperrung hat zur Folge, dass die Buslinien innerstädtisch über Rheinhausen beziehungsweise Ruhrort umgeleitet werden müssen.

Die Busse der Linie 926 fahren in Fahrtrichtung innerstädtisch über Rheinhausen. Ab Haltestelle "Marientor" über Plessingstraße, Marientorstraße, Unterstraße, Vulkanstraße, Werthauser Straße, Sedanstraße, Rudolf-Schock-Straße, über die Brücke der Solidarität bis zur Haltestelle "Essenberg Rheinbrücke". Ab dort fährt die Linie den normalen Linienweg. In Gegenrichtung wird die Umleitung entsprechend gefahren.

Die Busse der Linie 928 Richtung Asterlagen fahren innerstädtisch über Homberg und Ruhrort. Ab Haltestelle "Marientor" über den Autobahnzubringer bis Verteilerkreis "Kaßlerfeld", über den Karl-Lehr-Brückenzug (Ruhrorter Straße) bis zur Haltestelle "Essenberg Brücke". Ab dort weiter über den normaler Linienweg. In Gegenrichtung wird die Umleitung entsprechend gefahren.

Auch auf den Linien der Niederrheinischen Verkehrsbetriebe (NIAG) kam es zu sehr hohen Verspätungen. Darum wurde nach Angaben der NIAG einige Linien vorzeitig abgebrochen. Die Schnellbusse 10 und 30 enden am Moerser Bahnhof, Fahrgäste können von hier aus die RB31 nach Duisburg nehmen. Die Buslinie 929 endet an der Haltestelle Ruhrort Friedrichsplatz und weist die Fahrgäste an die Linie 901. Endhaltestelle für den Bus 921 ist der Rheinhausen Bahnhof, von dort aus können Fahrgäste mit der RB31 oder den Nahverkehrszügen Richtung Duisburg fahren.

(lsa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sperrung der A40 Brücke in Duisburg: Stau auf den Umleitungsstrecken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.