| 00.00 Uhr

Duisburg
Spezialisten für schwerverletzte Hände

Duisburg: Spezialisten für schwerverletzte Hände
Das BGU-Klinikum aus der Luft gesehen. FOTO: BGU
Duisburg. Das BG Klinikum Duisburg bleibt Hand-Trauma-Center. Über die Re-Zertifizierung ist man in Buchholz besonders stolz.

Das BG Klinikum Duisburg ist erneut mit dem Qualitätssiegel "Hand-Trauma-Center" ausgezeichnet worden. Diese Entscheidung hat jetzt nach intensiver Prüfung das sogenannte Hand Trauma Committee (HTC) der Federation of European Societies for Surgery of the Hand (FESSH) mit dem Hauptsitz im schweizerischen St. Gallen getroffen. "Wir sind sehr stolz darauf, dass die Re-Zertifizierung nach den anspruchsvollen Kriterien der FESSH problemlos gelungen ist", kommentierte Prof. Dr. Heinz-Herbert Homann, Chefarzt der Klinik für Handchirurgie, Plastische Chirurgie und Zentrum für Schwerbrandverletzte, das Votum der Jury.

Zertifiziert werden von der im Jahr 1990 gegründeten europäischen Gesellschaft für Handchirurgie nur Kliniken oder Abteilungen mit mindestens drei voll ausgebildeten Handchirurgen im Team. Diese müssen zudem täglich eine vorgegebene Mindestmenge an Eingriffen in diesem medizinischen Schwerpunkt durchführen. Darüber hinaus ist eine ständige Erreichbarkeit der Ärzte sicherzustellen.

Das neue Gütezeichen für die Spezialisten im BG Klinikum Duisburg gilt gleich für drei weitere Jahre. "Unsere Klinik bleibt damit in diesem Zeitraum eines von insgesamt nur sechs Hand-Trauma-Zentren in ganz Nordrhein-Westfalen", so Homann weiter. Die Klinik für Handchirurgie, Plastische Chirurgie und Zentrum für Schwerbrandverletzte ist aufgrund der hohen medizinischen Behandlungsqualität schon seit langem eine wichtige Anlaufstelle für Patienten mit schweren und schwersten Handverletzungen aus ganz Deutschland - rund um die Uhr, an 7 Tagen in der Woche und 365 Tagen im Jahr. Zu den Schwerpunkten der Mediziner um Homann gehören etwa Amputationen (Finger und Handgelenk), Hieb- und Stichverletzungen sowie Riss- und tiefe Schnittwunden. Das Aufgabenspektrum umfasst darüber hinaus aber auch Knochenbrüche, Entzündungen und die Wiederherstellung nach zurückliegenden Unfällen und Operationen. Außerdem werden alle anderen handchirurgischen Probleme behandelt - von der angeborenen Fehlbildung bis zur Altersarthrose.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Spezialisten für schwerverletzte Hände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.