| 00.00 Uhr

Lokalsport
Den DSV hat es erstmals erwischt

Fussball. Landesliga: Wanheimerorter verlieren daheim mit 3:4 gegen die VSF Amern.

Am sechsten Saisonspieltag hat es den Duisburger SV 1900 erwischt. Das 3:4 (1:3) auf eigenem Platz gegen die VSF Amern bedeutete für den Fußball-Landesligisten aus Wanheimerort die erste Niederlage.

Warum seine Mannschaft nach 90 Minuten ohne Punkte dastand, fasste DSV-Trainer Ralf Kessen kurz zusammen: "Weil wir drei Schüsse zugelassen haben, die so eben nur an einem Sonntag angebracht sind", sagte er.

Dabei ging es eigentlich sogarziemlich gut los für die Gastgeber, denen schon nach acht Minuten die 1:0-Führung gelang: Deniz Hotoglu traf nach einer Ecke.

Die Gäste aus Schwalmtal kamen nach einer halben Stunde zum Ausgleich durch Dominik Heythausen. René Jansen nach einem Konter (34.) und erneut Dominik Heythausen mit einem Distanzschuss (41.) stellten die Partie dann gehörig auf den Kopf.

Was folgte, waren 45 Minuten Dauerdruck des DSV. Der hätte bei konsequenterer Chancenverwertung auch noch zu einem Teilerfolg führen können.

Doch dem Anschlusstreffer durch Valdet Totaj (76.) folgte nur vier Minuten später das vierte VSF-Tor. Daniel Foest ließ den Fußballästheten Ralf Kessen mit der Zunge schnalzen: "Als neutraler Zuschauer musst Du bei solchen Treffern applaudieren, als gegnerischer Trainer natürlich nicht", sagte der Wanheimerorter Coach

Routinier Adrian Tober sorgte in der 82. Minute mit dem 3:4 dann aber doch noch einmal für Spannung. "Wegen ihres Einsatzes kann ich den Jungs nicht böse sein", so Kessen.

(T.K.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Den DSV hat es erstmals erwischt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.