| 00.00 Uhr

Wasserball
Duisburger Doppel will ins Final Four

Wasserball. Sowohl der ASC Duisburg als auch der Duisburger SV 98 nehmen heute das gleiche Ziel ins Visier. Den Einzug in die Endrunde des Deutschen Wasserball-Pokals. Von Sandra Goldmann

ASC Duisburg - Waspo 98 Hannover (16 Uhr, Schwimmstadion): Zugegeben, die Vorbereitung auf die anstehende Pokalschlacht hätten besser sein können. Erst die Feiertage, dann die Europameisterschaft - seit Mitte Dezember fiel ein gemeinsames Training in Bestbesetzung zumeist ins Wasser. Erst seit Montag konnte Coach Peter Dubinak die Zügel im Schwimmstadion wieder anziehen, unter anderem mit zwei Trainingsspielen gegen den SV Krefeld 72 und im niederländischen Gouda.

Lediglich den Nationalspielern gönnte der ASCD-Trainer noch kleinere Verschnaufpausen. "Sie waren jetzt lange nicht zuhause und brauchten auch noch einmal eine kleine Auszeit", erzählt Dubinak, der mit den Eindrücken der vergangenen Tage sehr zufrieden ist. Das letzte Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen verlief für die Amateure vor gar nicht allzu langer Zeit alles andere als positiv. Ein Umstand, der Dubinak allerdings nicht beunruhigt: "Die erste Halbzeit war in dem Spiel wunderbar und dann hatten wir einen richtigen Kurzschluss. Der Schlüssel wird es sein, unsere Taktik bis zum Ende durchzuziehen. Die Jungs wissen ganz genau, dass sie gegen Hannover gewinnen können. Bei uns herrscht richtig gute Stimmung. Das kann unsere Stärke sein." "Die spielen auch nur Wasserball", sagt Peter Dubinak, der auf den routinierten Daniel Grohs (OP nach Fingerbruch) verzichten muss.

OSC Potsdam - DSV 98 (18 Uhr): Schon kurz vor Weihnachten stand das Duell mit den von Ex-Nationaltorhüter Alexander Tchigir gecoachten Brandenburgern auf dem Spielplan. Das Ligaspiel musste allerdings aufgrund zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle auf Seiten der 98er ausfallen und wird am 7. Februar nachgeholt. Jetzt will das Team von Marek Debski den Einzug in die Endrunde schaffen und eines von zwei Duisburger Teams sein, das um den Pokalsieg kämpfen kann. Zur Vorbereitung ließ Debski in der spielfreien Zeit gegen Bayer Uerdingen, Blau-Weiß Bochum, Krefeld 72 und Het Ravijn testen und blickt nun mit Spannung dem Pokalspiel entgegen: "Es wird auf jeden Fall ein enges Spiel. Meine Mannschaft will den Einzug in das Final Four unbedingt schaffen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wasserball: Duisburger Doppel will ins Final Four


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.