| 12.26 Uhr

Eishockey
EVD: Auf zur Brehmstraße

Mit dem Planwagen sind einige Fans der Duisburger Eishockey-Füchse vor Wochen nach Düsseldorf zur Brehmstraße gefahren. Es galt Abschied von einer Kultstätte zu nehmen, denn so schnell würde der EVD nicht wieder bei der DEG aufschlagen. So dachten sie. Mitnichten!

Bereits heute trifft der Tabellenzweite der Meisterrunde in der NRW-Liga auf die Düsseldorfer EG. Um Punkte geht es heute um 19.30 Uhr nicht. Es geht um mehr: um den Einzug in die Play-offs gegen den Norden. Oder wie es Füchse-Trainer Jesse Panek formuliert: "Um das Ziel, für das wir die ganzen vergangenen Monate gespielt und trainiert haben." Bereits am Sonntag (14.30 Uhr) steht fest, ob sich der Favorit aus Duisburg durchsetzen konnte. Für die erste Runde – den sogenannten Pre-Play-offs, reichen Hin- und Rückspiel zur Entscheidungsfindung.

Der EVD ist klar favorisiert

Mit den genauen Durchführungsbestimmungen hat sich Panek kaum befasst, allzu sicher ist, dass sich die Füchse, die in der Meisterrunde beide Partien klar gewinnen konnten, erneut durchsetzen werden. Nur für den Fall, dass es einem Pferd vor einer Apotheke übel wird: Lässt sich über die Zahl der Siege und die Tordifferenz kein Sieger ermitteln, dann öffnen Penaltys die Tür zum Halbfinale. Sollte die Mannschaft diesen krummen Weg gehen müssen, dann wäre eine Runde "Schämt Euch" angesagt. Nach normalem Gang der Dinge muss bereits heute eine Vorentscheidung fallen, die dann am Sonntag nur noch der Bestätigung bedarf. Paneks Team ist komplett, und in der Mannschaftbesprechung hat er seinem Personal mit auf den Weg gegeben: "Jeder muss 100 Prozent für das Team geben." Finden die Worte des Trainers Gehör, dann sollte sich die DEG fürchten müssen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: EVD: Auf zur Brehmstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.