| 14.08 Uhr

Laufen
Große Ziele und ein neuer Name

Der ehemalige Citi Run geht unter dem neuen "Namen Duisburg Targobank Run" in die sechste Auflage. Die Ausrichter erwarten einen neuen Teilnehmerrekord.

Neuer Name, neue Ziele. Seit nunmehr fünf Jahren ist der weit über die Grenzen Duisburgs hinaus bekannte Firmenlauf durch die Innenstadt, aus den Köpfen der Duisburger Sportsfreunde nicht mehr wegzudenken. Mit zu diesem Ereignis gehört mitlerweile zweifelsohne auch der Name, unter dem das Projekt jedes Jahr neue Rekorde aufstellte.

Unter dem Slogan "Citirun", liefen Amateur- und Hobbysportler verschiedenster Firmen schon fünf Mal im Kampf gegen die Uhr. In diesem Jahr wird sich das ändern. In der sechsten Auflage wird das Sportereigniss unter dem Namen "Duisburg Targobank Run" versuchen, für Freude und Spaß bei Teilnehmern und Zuschauern zu sorgen. "Nach dem Verkauf der Citibank war eine neue Namensgebung für unsere Bank und natürlich auch den beliebten Lauf Pflicht", erklärte Peter Blatter, der Vorsitzende der Targobank. "Es wurde lange überlegt und es gab eine große Masse an interessanten Vorschlägen. Am Ende haben wir uns aber für den kurzen und gut einprägsamen Namen Targobank entschieden", so Blatter weiter.

Hochgesteckte Ziele

Mit dem neuen Namen haben sich die Ausrichter auch gleichzeitig neue, hochgesteckte Ziele gesetzt. Nachdem Peter Blatter zunächst vom Erreichen der 7.000'er Marke sprach, setzte der Organisator Jörg Bunert noch einen drauf und liebäugelte gar mit dem Knacken der 8.000'er Marke. "Dann würden wir mit dieser Strecke aber entgültig an unsere Grenzen stoßen. Im Jahr 2011 würden wir dann auf eine Strecke, unter anderm über die Ruhrorterstraße umsteigen. Diese könnte locker eine fünfstellige Teilnehmerzahl verkraften", lässt Bunert schon tief in die Planungen der nächsten Jahre blicken.

Die Strecke, die die zahlreichen Läufer am 26. August diesen Jahres mit ihren Laufschuhen hinter sich lassen werden, ist ohnehin schon an Engpässen vermindert worden und beträgt genau 5,6 Kilometer. "Eine Distanz, die für jeden zu schaffen ist", wandte sich Franz Hering, Vorsitzender des Stadtsportbundes, ganz vorsichtig in Richtung Oberbürgermeister Sauerland, der auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft des Sportereignisses mit Familienfestcharakter übernehmen wird. "Das Training könnten wir gemeinsam aufnehmen mit einem Lauf zur Bezirksregierung in Düsseldorf", scherzte Hering weiter.

Einen weiteren Anreiz zur Teilnahme bietet den Sportlern und Firmen zur Premiere unter neuem Namen die Verlosung eines nagelneuen Opel-Corsas unter den Läufern. "Diese Aktion wird sicher noch einige Sportler mehr anziehen", ist sich Bunert sicher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Laufen: Große Ziele und ein neuer Name


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.