| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mit Meike "Neuer-Kämper" steht weiterhin die Null

Fussball. Die Fußballerinnen des MSV gewinnen auch ihr drittes Zweitliga-Spiel. Danica Wu stark, Falkon und Nati sind an beiden Toren beteiligt. Von Friedhelm Thelen

Das Gefühl? "Schön", lächelte Torhüterin Meike Kämper. "Schließlich hatten wir das in der letzten Saison nicht so oft." Dreimal in Folge gewonnen. Noch gänzlich ohne Gegentor. Der MSV Duisburg ist nach dem Abstieg in der 2. Frauenfußball-Bundesliga Nord angekommen und gehört gemeinsam mit dem BV Cloppenburg (2:0 gegen Potsdam II) und - etwas überraschend - Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg (3:1 gegen Hohen Neuendorf) zu dem Trio, das die Liga mit der Optimalausbeute anführt.

Auch aus Sicht der Keeperin hat das Spiel Spaß gemacht. "Das haben die Mädels vorne gut gemacht. Wir haben richtig gut gespielt, könnten vielleicht noch etwas effektiver sein", beschrieb Kämper die Partie. Damit liegt sie richtig. Denn über die gesamten 90 Minuten waren die Zebras die klar spielbestimmende Mannschaft. Dass sich VfL-Trainer Sascha Glass für das Engagement seiner jungen Mannschaft, die auf einen Altersdurchschnitt von 18,3 Jahren kommt, einen Punkt gewünscht hat, liegt in der Natur der Sache. Doch eine Großchance reicht eben nicht für offensive Ansprüche. Außer Frage steht, dass das kämpferische Engagement seiner Spielerinnen bemerkenswert war. Dem haben aber eben auch die Zebras einiges entgegenzusetzen gehabt - allen voran die Klasse von Danica Wu, die sich als Glücksgriff für die Duisburgerinnen entwickelt. "Das hat sie wirklich fantastisch gemacht", so Grings, die für die Zukunft in Wu, Linda Bresonik und Sofia Nati das entscheidende Dreieck im Spiel sieht. Aktuell glänzte die Hongkong-Kanadierin durch eine starke Zweikampf-Quote.

Die Rolle als "Torwart-Libero à la Manuel Neuer", die Inka Grings von Meike Kämper sehen will, liegt der jungen Keeperin. "Ich habe das auch früher schon gemacht, habe das aber nun noch etwas verfeinert", so Kämper. Immer wieder räumte sie vor dem Sechzehner ab, leitete mit langen Pässen die schnellen Gegenangriffe ein und gab den Wolfsburgern so keine Zeit zum Verschnaufen. "Fußballerisch ist Meike eine der stärksten Keeperinnen der 2. Liga", ist sich Grings sicher.

Gut auch, dass Lee Sima Falkon nun spielberechtigt ist. Zwar waren der Israelin die Nervosität und in einige Situationen auch noch das fehlende Timing anzusehen - doch sie war an beiden Duisburger Toren beteiligt. In der 53. Minute wurde sie gefoult; den fälligen Elfer verwandelte Sofia Nati. In der 80. Minute steckte Nati den Ball zu ihr durch und Falkon setzte den Schlusspunkt. MSV: Kämper - Heß (90./+3 Deinert), Kiwic, Hellfeier, Schenk - Munzert (76. Büning), Nati, Wu, Weichelt - Falkon, Mirvan (63. Fleischer).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mit Meike "Neuer-Kämper" steht weiterhin die Null


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.