| 07.41 Uhr

MSV Duisburg
DFB entscheidet über das Schicksal des MSV

Lizenzentzug für den MSV Duisburg: Reaktionen
Lizenzentzug für den MSV Duisburg: Reaktionen FOTO: dpa, kku jai
Duisburg. Für den MSV Duisburg steht am Montag die wohl wichtigste Entscheidung in 111 Jahren Vereinsgeschichte an. Nach 41 Tagen der Ungewissheit, die seit der Zweitliga-Lizenzverweigerung vergangen ist, entscheidet der Zulassungsbeschwerdeausschuss des Deutschen Fußball-Bundes knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart darüber, ob die Meidericher zumindest in der 3. Liga antreten dürfen – oder der Sturz in den Amateurfußball unausweichlich ist. Von Stefanie Sandmeier

Verträge mit Spielern und einem Trainer sind zwar noch keine unterzeichnet, Sportdirektor Ivo Grlic ist aber zuversichtlich, bei positivem Lizenzbescheid ein schlagkräftiges Team aufbieten zu können. Die Verantwortlichen des Vereins blicken verhalten optimistisch nach Frankfurt. "Wir haben alles getan, was wir tun konnten, um die Lizenz zu bekommen. Versprechungen auf einen positiven Entscheid kann ich keine machen", sagte Aufsichtsratschef Jürgen Marbach. In allerletzter Sekunde hätten sich aber noch Freunde des MSV offenbart, von denen man es nicht vermutet hätte.

Mit dem FC Schalke 04, Borussia Dortmund und dem FC Bayern München zeigen offenbar gleich drei Fußball-Bundesligisten ihre freundschaftliche Verbundenheit zum Traditionsklub. Champions-League-Anwärter Schalke 04 bestätigte bereits, dass sich Aufsichtsrat und Vorstand darauf verständigt haben, dem MSV zu helfen. Im Raum steht eine Summe von 250.000 Euro – allerdings nicht als Geschenk. Vielmehr sollen Einnahmen im Rahmen eines Freundschaftsspiels generiert und dann an den Reviernachbarn zurückgeführt werden. Nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg hatte sich Schalke 04 bereits zu einem Benefizspiel bereit erklärt und zusammen mit dem MSV 100.000 Euro gespendet.

Nach RP-Informationen haben auch Borussia Dortmund und der FC Bayern bereits einem Besuch in Duisburg im Rahmen eines Freundschaftsspiels zugesagt. Diese Gelder würden dem MSV dabei helfen, auch die letzte große Hürde, die vom DFB verlangte Sicherheitsbürgschaft, womöglich noch rechtzeitig überwinden zu können.

Noch am Freitagmorgen fehlten dem Klub dafür rund 500.000 Euro dieser Bürgschaft, die sich auf insgesamt zwei Millionen Euro belaufen soll. Wie es heißt, habe die Lücke im Laufe des Vormittags mit letzter Finanzkraft geschlossen werden können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

MSV Duisburg: DFB entscheidet über das Schicksal des MSV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.