| 00.00 Uhr

Msv Duisburg
Gruev freut sich auf "gefühlte Neue"

Fussball. Obinna, Hajri, Poggenberg und Brandstetter sollen in der Restrunde die Alternativen für den Zebra-Trainer erhöhen. Leihgabe Tomané wird am Montag zum Training an der Westender Straße erwartet. Von Dirk Retzlaff

Um 13.11 Uhr hatten die Zweitliga-Fußballer des MSV Duisburg gestern wieder deutschen Boden unter den Füßen. Acht Tage Trainingslager stecken den Profis in den Knochen. Nach der Landung in Düsseldorf ging es direkt weiter zur MSV-Klubanlage nach Meiderich. Mit einer Laufeinheit verabschiedeten sich die Zebras ins freie Wochenende. "Das haben sich die Jungs verdient", sagt Trainer Ilia Gruev. Am Montag nehmen die Zebras um 14 Uhr wieder die Arbeit auf - im Idealfall mit dem neuen Leihstürmer Tomané.

An Bord der Sunexpress-Maschine saß auch ein Geburtstagskind. Mittelfeldspieler Thomas Bröker wurde gestern 31 Jahre alt. Der Ex-Düsseldorfer konnte aber nur im kleinen Kreis in seinen Geburtstag reinfeiern. Der Trainerstab hatte den Zapfenstreich am letzten Abend auf 23.30 Uhr festgesetzt.

Bis zum Auftakt der restlichen 15 Rückrundenpartien sind es dann nur exakt 14 Tage. Somit beginnt Gruev am Montag mit dem Feinschliff für das Spiel bei Mitaufsteiger Arminia Bielefeld. In der nächsten Woche stehen noch zwei Testspiele auf dem Programm. Am Dienstag, 26. Januar, spielen die Zebras um 19 Uhr in der Grotenburg beim Oberligisten KFC Uerdingen. Am Samstag, 30. Januar (Uhrzeit steht noch nicht fest), steigt die Generalprobe beim Ligakonkurrenten VfL Bochum, gegen den es in der Hinserie ein 0:3 gab. Das Rückspiel endete kurz vor Weihnachten 0:0.

In Duisburg rücken nun auch wieder Spieler in den Fokus, die verletzungsbedingt in der Türkei nicht dabei waren. Während Andreas Wiegel und Pierre De Wit noch einen langen Genesungsweg vor sich haben, hofft Gruev, dass Enis Hajri und Simon Brandstetter mittelfristig wieder ins Geschehen eingreifen können. Beide Spieler absolvieren nach ihren Verletzungen ein Aufbautraining mit steigender Belastung. Gruev: "Mit Obinna, Poggenberg, Brandstetter und Hajri haben wir dann gefühlt vier Neuzugänge an Bord." Der fünfte soll der Portugiese Tomané sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Msv Duisburg: Gruev freut sich auf "gefühlte Neue"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.