| 00.00 Uhr
Wasserball
Neuzugang
Wasserball. Die Bundesliga-Wasserballerinnen der Freien Schwimmer Duisburg (FSD) haben ihre personellen Planungen für die kommende Saison abgeschlossen. Nach Spielertrainerin Viktoria Bujka, die die Nachfolge von Markus Tophoven antritt, und Nationaltorhüterin Jana Lueg (kommt aus Hohenlimburg) nahmen die Wedauerinnen nun auch Alexandra Sandor unter Vertrag.

Die 22-jährige Ungarin wurde beim Masuren-Cup probehalber eingesetzt und überzeugte die FSD-Verantwortlichen auf ganzer Linie. "Sie passt in unser Konzept, denn sie ist jung, sehr talentiert und auf dem Weg zur Nationalspielerin", zeigt sich der erste Vorsitzende Hans-Dieter Thomas hoch erfreut über den Neuzugang. In ihrer Heimat hat Sandor bereits ein Studium der Agrarwissenschaften abgeschlossen, in Duisburg wird sie zunächst eine Sprachschule besuchen.

"Wenn es uns gelingt, den jetzigen Kader über zwei, drei Jahren zusammen zu halten, haben wir sehr gute Chance, uns in die Top Vier der Bundesliga vorzuarbeiten" , sagt Thomas. Die Nominierung für die U17-Europameisterschaft in Madrid untermauert seine Ansicht. Mit den Zwillingen Alina und Vanessa Korneli, Lara Deißmann, Karola Gerresheim und Annika Bonnen haben gleich fünf FSD-Talente den Sprung in den 13-köpfigen Kader des Bundestrainer-Duos Heike Voss/Ralf Schuff geschafft. Zum Auftakt trifft die deutsche Auswahl am Sonntag auf Gastgeber Spanien, die weiteren Vorrunden-Gegner sind Schweden und Griechenland.

Quelle: RP/rl
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar