| 11.59 Uhr

Handball
Noch sieben Auftritte auf der Abschiedstournee

Handball

Zu einem Gegner in Schlagdistanz reist Herren-Verbandsligist TV Aldenrade, der heute Abend beim TV Ratingen antritt. Die Walsumer würden dem Viertletzten nur zu gern ein Bein stellen, will sich das Schlusslicht auf seiner Abschiedstour doch ordentlich verkaufen. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen bedarf es allerdings einer immensen Steigerung in der Defensive im Vergleich zur Vorwoche, als die Mannschaft von Trainer Martin Dittrich gegen den TV Vorst trotz eines Tim Bouten in Gala-Form satte 42 Gegentreffer hinnehmen musste. In Ratingen stehen Ditrich alle noch verbliebenen Spieler fit zur Verfügung.

Bräger: Letzte Halme entgleiten langsam

(bert) Auch die theoretische Chance, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, wird immer geringer. Also muss für den Verbandsligisten VfL Rheinhausen im heutigen Heimspiel (18 Uhr, Krefelder Straße) gegen den Hülser SV unbedingt ein Sieg her. Trainer Udo Bräger bangt um den Einsatz von Rückraumspieler Tim Behnke, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat, ansonsten sind alle Akteure fit und an Bord. "Langsam aber sicher gehen uns die Strohhalme aus, also müssen wir gewinnen", lautet Brägers deutlicher Appell an seine Mannschaft.

Hansen: Müssen unsere Chancen besser nutzen

(bert) Eine schwere Aufgabe erwartet Olaf Hansen, Trainer des Verbandsligisten HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen, beim Gastspiel seiner Mannschaft beim TSV Kaldenkirchen. "Wollen wir eine Chance haben, dann müssen wir den starken Rückraum des TSV neutralisieren und selbst unsere Chancen besser nutzen", erklärt Hansen vor dem heutigen Aufeinandertreffen. Fehlen wird Jörg Schwarz (Grippe). Dafür sind Jens Krämer und Andreas Schulz wieder mit von der Partie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Noch sieben Auftritte auf der Abschiedstournee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.